Categories

Delicious Offbeat Vibration Festival

Vom 11. bis 13. Juni 2009 in Freiburg

Von Donnerstag bis Samstag, 11.-13. Juni 2009, veranstaltet das Esperanza Soundsystem das 7. Delicious Offbeat Vibration Festival auf dem Wagenplatz der Schattenparker am Eselwinkel 7 beim Flugplatz in Freiburg

< ^ > Festivalguide

< ^ > Intro



Festivals gibt es in Freiburg nicht viele, erst recht nicht aus dem unkommerziellen und politischen Spektrum. Um so mehr freuen wir uns, euch dieses Jahr zum 7. Mal in Folge das „Delicious Offbeat Vibration Festival“ präsentieren zu können, in diesem Jahr zum ersten Mal an allen Tagen „Open Air“ auf dem Schattenparker-Wagenplatz. Auf zwei Bühnen bietet das Festival ein reichhaltiges Programm mit Theater, Livebands, Soundsystems und Feuershow! Überregionale Bands und auswärtige Soundsystems sowie MusikerInnen aus der Umgebung Freiburgs spannen den Bogen des Offbeats vom Dub über Ska/Balkan bis zum Klassiker, dem Reggae. An jedem Tag beginnen Musik & Live Darbietungen auf der Dubstage ab 18 Uhr und auf der Mainstage ab 21 Uhr. Für das leibliche Wohl gibt es Café, Vokü und Cocktails in der Open-Air-Kneipe des Wagenplatzes.

Der Eintritt kostet 5 Euro täglich. Jeden Tag von 18 bis 20 Uhr wird der Eintritt auf 4 Euro ermäßigt, am Samstag ist der Eintritt zum Flohmarkt bis 18 Uhr frei!

Bei schlechtem Wetter findet das Festival in der KTS Freiburg statt!!! Achtet auf Ankündigungen unter www.esperanza-soundsystem.eu oder www.schattenparker.net.

Von Donnerstag bis Samstag gibt es an den Abenden eine Soli-Cocktail-Bar. Hier wird durch den Verkauf von Cocktails die politische Arbeit verschiedener Gruppen unterstützt. Hier gibt es auch Platz für Austausch und Vernetzung.

Wir legen Wert darauf, dass dies kein Konsumfestival ist, sondern auf Selbstorganisation basiert und jegliche Form von Rassismus, Homophobie und Faschismus ablehnt. Es ist also Zeit, Eigeninitiative zu zeigen: Ihr habt die Möglichkeit, euch an der Infrastruktur zu beteiligen und beim Aufbau und/oder Abbau zu helfen.

Stay rebel every day
Esperanza Soundsystem

< ^ > Donnerstag, 11. Juni 2009

Visual Artist Crew Queps (Leipzig)

Wie jedes Jahr haben wir wieder als ein besonderes Schmankerl das VJ-Kollektiv der Visual Artist Crew für die drei Tage eingeladen, die auf der Mainstage live und themenbezogen bewegte Bilder auf selbstkreierte Leinwandkonstruktionen werfen und mixen.

Kino: 20 Uhr

„Rock and the city“ (Jamaica 2009)

Die letzte Folge der „Rock and the City“-Reihe bietet eine 45-minütige Stadtrundfahrt durch Kingston mit interessanten Einblicken in die heutige Reggae- und Dancehall-Kultur, zeigt geschichtliche Rückblicke und spannende Begegnungen mit den Veteranen von gestern und den Stars von heute.

Mainstage: ab 21 Uhr

Martin Zobel & Iman feat. Dub Tub Backing Band (Reggae, Dub) Freiburg

„Soul to Soul“, heißt es bei dem Rastamann aus Bayern – und das ist es auch! Feinste Acoustic-Sounds mit starken Anleihen aus dem Roots-Reggae - music from soul...to soul! Mal unkonventionell, mal klassisch – aber immer authentisch und mit Ohrwurmgarantie.

Dub Tub Backing Band

Dub Tub ist eine sechs-köpfige Reggae-Band aus Freiburg im Breisgau, die in der jetzigen Formation seit Sommer 2008 zusammen spielt. Die Backing Band (Riddim Section) übt nach klassischem jamaikanischen Vorbild bestimmte Instrumentalstücke, genannt „Riddims“, selbstständig ein. Diese sind größtenteils spezifisch von SängerInnen gewünscht und werden danach zur Begleitung der SängerInnen für Auftritte parat gehalten. Oft werden diese Riddims in Abwesenheit der SängerInnen eingeübt, so dass SängerInnen und Band sich des öfteren zum ersten Mal auf der Bühne begegnen. Zudem können andere SängerInnen in Sessions ihre Texte über die gleichen Riddims singen. Die Band verfügt über das Standardrepertoire an Reggae-Riddims und steht damit für jedeN ReggaesängerIn bereit. Viele SängerInnen haben sie mittlerweile auf der Bühne begleitet. Um nur einige zu nennen: D-Flame, Martin Zobel, I-Man, Yah Meek, Jenny Washington und viele lokale Artists.

DJ Bogdan / M-osten (Balkan – Eastern-European Fusion) Freiburg

DJ Bogdan, bekannt aus seiner Veranstaltungsreihe „M-osten“, spielt Musik aus Osteuropa, von dies- und jenseits der EU-Frontier. Aus denjenigen Ländern also, die irgendwann zum sogenannten Ostblock gehörten. Eine bunte Mischung aus Folklore und Ethno, aktuelle Hits und Evergreens und das Ganze aus dem riesigen Gebiet von der Ostsee bis zur Adria und dem Schwarzwald bis zum Schwarzen Meer.Seine Radiosendung „Slavonic Dances“ kommt jeden Montag von 15-16 Uhr auf Radio Dreyeckland, 102.3 mhz.

DJ Vaga (Allerweltsfolk) Freiburg

DJ Vaga kommt urspünglich aus Süd-Italien. Er spielt Folk aus allen Ländern dieser Erde, mit einem Schwerpunkt auf dem Italienischen,.aber auch die moderne Fusion verschiedener Folkstile schließt er nicht aus. Mit seiner Veranstaltungsreihe „Save the Last Dance” war er schon in einigen Städten unterwegs. Ein Vagabund der reisenden Musik.

Dubstage / Localstage: ab 18 Uhr

Um den lokalen Sounds eine Plattform zu bieten und den friedlichen, familiären Charakter der Reggaeszene Freiburgs widerzuspiegeln, gibt es an diesem Tag die Localstage. Bis auf einzelne Selectahs sind alle Sounds aus Freiburg am Start, was bei der relativ großen Reggaeszene für jedes Sound nur eine kurze, aber spannende Selection bedeutet. Es wird um 18 Uhr am Abend ausgelost, wer wann dran ist!

Dr. Chalice & Mr. High (Reggae, Dub, Dubstep)

Dr. Chalice and Mr. High kommen aus einer der südlichsten Ecken der BRD, noch präziser aus dem wunderschönen Freiburg aka Fyhaburg. Die Reggaemetropole des Südwestens. Es ist an der Zeit, das zu verteilen für was wir leben und was wir lieben. Deshalb haben wir angefangen, unsere eigene Definition von guter Reggaemusik zu produzieren. Von diesen Stücken wird es am Abend einige zu hören geben. Macht euch gefasst auf Roots and Bass Music.

Jahsen Youth (Rootsreggae, Dub)

RootsRebel Sound aus dem Black Forest. Jahsen Youth spielen Roots, Dub, Conscious Dancehall und HipHop aus aller Welt. Blazing Up a Fyah inna Rastaman – Styleeeeeee.

Ruff Song Movement (Reggae, Dancehall, Dubstep)

Ist einer der bekanntesten Sounds aus Freiburg. RUFF SONG rockt jede Crowd und bringt durch die Vielseitigkeit ihrer musikalischen Auswahl, die von Reggae und Dancehall über Soca und Hip-Hop bis Jungle reicht, eine ganz besonders abwechslungsreiche Stimmung zu Tage. Bekannt sind sie auch für ihre explosiven genreübergreifenden Remixe.

Free Roots Sound (Roots Reggae, Conscious, Foundation)

Free Roots Sound ist der upcoming Sound aus Freiburg und wurde im Oktober 2008 gegründet. Ihre musikalische Bandbreite erstreckt sich von den frühen Anfängen des jamaikanischen Ska und Rocksteady bis hin zu aktuellem Reggae und Dancehall.

Reggae Dr. (Reggae Nerd)

Ein DJ, der in Freiburg für seine raren SammlerInnenstücke bekannt ist und auf keiner lokalen Reggaestage in Freiburg fehlen sollte. Er wird auch die letzten Reggaeverdrossenen mit seinen unglaublichen Vinylpflastern in Form von 7 Inches verarzten. Seine Radiosendung „Babylon Calling“ ist jeden zweiten Montag von 21-22.30 Uhr auf Radio Dreyeckland (102.3 mhz) zu hören.

Flowin Vibes (Reggae, Conscious, Trinidad Tobago)

Mit seinem Plattenladen und den halbjährlich erscheinenden Trinidad und Tobago Mix-CDs ist er über die Grenzen des Landes bekannt. An diesem Abend gibts demnach eine rare und feine Reggae, Conscious, Trinidad Tobago Selection, auf die Ohren.

Selectah Meph (Reggae, Dubstep, Jungle)

Seit Beginn diesen Jahres spielt Selectah Meph „Digital Laptop Reggae“ und wird beim DOVF feinen Dub und Dubstep präsentieren. Seit seiner Kindheit ist er am Musizieren und bastelt derzeit auch an Bass- und Offbeat-Eigenproduktionen. Bass down Babylon!

Sista Bamboux (Reggae)

Eine feine Reggaeselection können wir von Sista Bamboux erwarten. Es wird bei ihr viel Wert auf stimmige Vocals und einen runden tanzbaren Roots- und Conscioussound gelegt.

Sheriff Limbo (Reggae, Dancehall, Dub)

Sheriff Limbo beschäftigt sich seit 1991 mit dem Thema Dub.Mitte der 90iger Jahre kam dann Dancehall und Jungle dazu. In seinem Set möchte er Altes und Neues kombinieren. Die neue Dub-Sirene wird sicherlich zum Einsatz kommen.

< ^ > Freitag, 12. Juni 2009

Film & Diskussion: um 20 Uhr

„In unseren Träumen und Kämpfen leben sie weiter“

Die Autonome Antifa Freiburg erinnert an ermordete Antifas

Im Dezember 2008 erstellten die Antifaschistische Jugend Bochum und das Polit-Café Azzoncao ein Gedenkgraffiti für sieben ermordete antifaschistische Jugendliche. Sie nannten es „In unseren Träumen und Kämpfen leben sie weiter“ und es ist repräsentativ für alle ermordeten AntifaschistInnen diesen sieben jugendlichen Antifaschisten gewidmet: Davide Cesare und Renato Biagetti aus Italien, Carlos Palomino aus Spanien, Timur Kacharava und Fjedor Filatov aus Russland, Jan Kucera aus Tschechien und Thomas Schulz aus Deutschland. Über die Erstellung des Graffitis und die Hintergründe dieser sieben Morde informiert ein in Eigenproduktion erstellter etwa 30minütiger Film. Die Autonome Antifa Freiburg hat die FilmemacherInnen eingeladen. Anschließend gibt es Raum für Diskussion.

Mainstage: ab 21 Uhr

Les Reines Prochaines (Chanson, Klezmer, Blues, Theater) Basel

Vol d’art — der Kunstraub. Das aktuelle Programm von Les Reines Prochaines. Wenn die Kunst fliegt, die Kunst geraubt oder kunstvoll geflogen wird, dann sind die Reines Prochaines am Werk. Wieder treten die Heldinnen des Normalen mit einem opulenten musikalischen Spiel auf. Freudig und inbrünstig singen sie heitere, derbe Lieder wie Bilder von Breughel, die Schmerz und Hässlichkeit, Sünde, Alter und Fett schön erscheinen lassen. Hieronymus Boschs bizarre Fabelwesen faszinieren und inspirieren sie zu musikalischen Entwürfen moralischer Sittenbilder und behaupten den profanen Kreiselverkehr als Lebensmodell. Es tagt der Familienrat im Zeitgeist der globalen Raffgierde und der Braten wird allen vergönnt. Ja, die Songs von Les Reines Prochaines sind bevölkert. Ein alter Ego vermisst sein Ich. Mit surrealer Eleganz René Magrittes verdichten sie Wirklichkeit und Traum zu Hörstücken von zarter Schärfe. Voller kaltblütiger Lust, wie das in leuchtender Farbe erstrahlende Gemälde Judith enthauptet Holofernes von Artemisia Gentileschi schwärmen sie für den coolen Lebenssinn der guten Monika, die das Böse liebt.So ziehen sie, in alter Frische, aus dem Gestrüpp des ganz alltäglichen Wahnsinns, Unsinns und Eigensinns neue Songs, Miniaturen und Assemblagen aus Bild, Sprache, Sound und Bewegung haarscharf am Sinnstiftenden vorbei: Denn Les Reines Prochaines machen keinen Sinn, sie sind sinnlich, Les Reines Prochaines kommentieren nicht die Politik, sie sind politisch, Les Reines Prochaines machen keine Kunst, sie sind Kunst.

Freylax Orkestra (Klezmer) Basel

Freylax Orkestra ist eine der Klezmer-Gruppen der Region Basel-Freiburg, mit voller Power wird in eine Tuba geblasen, Kontrabass gezupft, Violine gestrichen, Akkordeon und Klarinette bis aufs Letzte gespielt. Ein wirklich origineller Klezmer Sound, der von sage und schreibe neun Leuten, davon drei Frauen in der Front, live auf der Bühne musiziert wird. Die absolute Tanzstimmung ist garantiert!!!

Esperanza Sound (Balkan, Swing-Elektro, Fusion Set) Freiburg

Die Hoffnung (Esperanza) stirbt zuletzt. Selectah Easy T Jam und Mr.Salamander bieten euch in diesem Set die vorzügliche Mischung von Balkan, Ska über Swing-Elektro, Offbeats und Klezmer. Mr. Easy T Jam übernimmt in diesem Set die Effects, Mr. Salamander die Selection und die Vocals. Esperanza präsentiert euch das diesjährige Festival und bringt euch in gewohnter Art einen Funken Hoffnung in die manchmal doch so graue und irrsinnige Welt.

Dubstage: ab 18 Uhr

Rizla Sound (Rootsreggae) Dresden

Rizla Sound ist ein Rootsreggae/Jungle/Dub Sound aus Dresden. Mit der von ihnen organisierten Dubstage auf dem „Reggaemeeting“ Festival in Prag in den letzten Jahren, haben sie sich auch über die Landesgrenzen einen Namen gemacht. Von Roots Reggae über Jungle bis zu Dubscheiben wird Rizla alles dabei haben. Danke auch an stickma.de, die immer unsere Festivalaufkleber herstellen.

Sista Zoum (Live Singer, Reggae, Dancehall) Rouen/F

Schon vor vielen Jahren war sie bei Auftritten in Freiburg zu sehen. Nun beehrt sie uns mit einem weiteren Hörgenuss. Sister Zoum besticht mit ihrer klaren Stimme und ihrem Tempo. Jeder Riddim ist ihr Zuhause, die Gesangsmelodie der französischen Sprache, auf der sie singt, verfeinert den Sounds wie das richtige Gewürz im Kaffee. Die Sister lebt inzwischen in Berlin und hat sich dort ihren eigenen Namen gemacht. Viele Auftritte hat sie mit Mal Élevé und Irie Revoltés (IR) gemeistert und ist auch auf dem ersten Album von IR zu hören.

Budbooster aka Irie Ivo (Roots, Steppers, Vienna Dub, Dubstep) Augsburg

Ob Roots, Steppers, Vienna Dub oder Dubstep-ohne irgendein Offbeat Feeling im Sound geht gar nix. Ivo aus Rootsburg/Bavarylon ist mit Reggae vor 25 Jahren sozialisiert worden- das sind sozusagen seine Roots. Aber als Anfang der 90er aus England die ersten Digidub-Geschichten entstanden, hat er hier sein zweites Baby entdeckt. Die logische Fortführung des Sounds im neuen Jahrtausend bescherte uns dann Dubstep-aber bitte immer mit viel Offbeat!

Ivo schrieb jahrelang für die „Roots and Culture“ und die „riddim“ Besprechungen, als europaweiter Promoter von Soundsystem Shows mit Ranking Joe, Abassi Hi Power, King Shiloh, Asher Selector Prince Alla u.v.v.m hat er sich einen Namen in der Szene gemacht. Er ist Mitbegründer und Namensgeber von www.jah-army.com sowie Drummer und Manager der i-shen rockers band.

DJ Makoya (Reggae, Rub A Dub, Roots) Halle

Seit 2004 bestreitet der DJ und Percussionist der Band "Lick Quarters" seinen musikalischen Weg. Mit abwechslungsreichen DJ-Sets will er den Menschen Reggae & Dancehall-Sounds verschiedenster Kulturen näher bringen und das „seelische Feuer“ entfachen.

Rub A Dub Star (Rub A Dub, Dub) Jena

Er versorgt seit 2005 nicht nur das Jenaer Umland mit feinstem Tieftonoffbeat. Das Dub-Alter-Ego von Signore Sereno ist mittlerweile weit mehr als ein Nebenprojekt, es hat sich zu einer eigenständigen Größe entwickelt. Neben Auftritten auf Festivals wie der Fusion und dem Spielraum ist er vor allem bei dem monatlich im Jenaer Kassablanca stattfindenden und von ihm betriebenen DubCafé zu belauschen. Hier hört man alle Spielarten des Dubs... Der Schwerpunkt eines RubADubStar-Dances liegt dabei allerdings bei tanzbarem Dub und verfolgt ein Ziel: Die Massive soll rocken, tanzen und steppen. Er selbst bezeichnet es als Roots..n..Culture DUBliftment! So let him dub you 2 di top...

< ^ > Samstag, 13. Juni 2009

Wagenplatz: ab 15 Uhr

Flohmarkt, Kleinkunst & Café

Bringt eure Flohmarktsachen mit, denn wir erwarten euch vollbeladen mit Kisten aus Omas Dachboden auf unserem Delicious-Flohmarkt, Standgebühren gibt´s nicht. Tragt vor, was ihr schon immer zeigen wolltet, hier gibt es den Platz dafür, alles ist willkommen. Nebenbei gibt es lecker Kaffee mit (Soja)-Milchschaum! Von 15 bis 18 Uhr ist der Eintritt umsonst, danach kostet der Eintrritt 4 bzw. 5 Euro

Mainstage: ab 21 Uhr

« Performance-Theater »

The Uplifters and Block Ice Horn Section (Reggae,Ska,Dub) Freiburg

Das ist die neunköpfige Reggae-/Ska-Band aus Freiburg. Die Uplifters sind eine tighte klassische Riddim Section und die Block Ice Horn Section tönt dazu gleich mit vier Bläsern durch die tanzenden Massen. Alt und Tenor Sax, Trompete und Posaune sind am Start und keiner ist sich für ein Solo zu Schade. Die Combo und ihr Sänger verstehen es, die ZuhörerInnen vom Jamaican Ska der Skatalites aus den 1960ern bis zu den neuesten Riddims zu verzaubern und auch mit eigenen Kompositionen zu begeistern. Auf ein tolles Offbeatgewitter sollte man sich gefasst machen. SKA, SKA, SKA, mixed up inna Reggaeting!!!

« Feuershow »

Die Ukrainiens (Russian, Ska, Folk & Rock) Dresden

Die Ukrainiens gibt es seit mehr als 6 Jahren, seit dem ersten Konzert sind inzwischen viele Liter Wodka & Bier auf Konzerten, Hochzeiten und Geburtstagen getrunken und etliche Schuhe durchgetanzt worden. Die Ukrainiens spielen selbstarrangierte Stücke aus dem Fundus der Musik russischer und ukrainischer Barden, der slawischen Folklore und des russischen Rock und Pop, sowie Musikstücke aus Teilen Südosteuropas. Dieser Potpourrie aus bunten Melodien regt zum Tanzen an.

DJ Irie Erix (Latin & Offbeat) Dresden

Dub Schädel & Anders als die anderen (Old Shool-Jungel, Dub Score) Freiburg

Die beiden Herren, die hinter diesen beiden DJ-Namen stecken, haben schon auf diversen Partys und Städten ihre Musik dargeboten (unter anderem bei Lucha Amada), allerdings jeder für sich allein. Seit sie sich in Freiburg trafen, erlebt ihre Liebe zum Old School Jungle und Artverwandten ihren zweiten Frühling, allerdings strictly Vinyl.

Dubstage: ab 18 Uhr

Sequoia Soundsystem (Dubstep, Reggae) Sheffield/UK

Ist ein Top Dub, Dubstep,Reggae Act aus Sheffield/UK mit eigenem Soundsystem, 14 Kilowatt. Sie werden die diesjährige Dubstage mit ihrem Soundsystem bestücken und am Samstag selbst zum Zug kommen. Wer letztes Jahr im September im White Rabbit war, weiß was das heißt. Die 3 DJs von Sequoia Sound haben sich die Parole „We love Bass“ auf die Fahnen geschrieben und genau in diesem Zeichen steht die diesjährige Dubstage. Sequoia machen auch von sich reden, haben sie doch gerade im März erst einen Soundclash mit Soundsystems für sich entscheiden können.

Tapes (Reggae, Digital, live Dub) London

Dieser Artist aus London kommt extra eingeflogen und bringt eine spezielle Tape Selection mit nach Freiburg. Er wird, wie sein Name schon sagt, live mit Kassettendecks auflegen. Dazu zieht er noch seinen Laptop und einiges an Effektgeräten zu Hilfe. Ein Act, der zwischen Dub und Reggae umherdüst und sicher für einige Überraschungen sorgen wird. Nicht zuletzt hat er gerade auf dem Jahtari-Label ein Tape und eine EP veröffentlicht. Wir dürfen wirklich sehr, sehr gespannt sein.

Jahtaririddimforce (Reggae, Digital, Dub)
MC Instruktah D (Leipzig)
MC Bankil (Mexico, Leipzig)

Zu den Jungs von Jahtari aus Leipzig brauchen wir sicherlich nicht mehr all zu viel verraten, denn sie waren nun schon vier Mal bei uns zu Besuch. Ob in der KTS oder im White Rabbit, immer gab es ein neues, unglaubliches Set zu hören. Sie sind die Vorreiter der Dub-, Reggae- und Netlabelszene in der BRD, die Erfinder des Digital Laptop Reggae und kommen mit ihrem neuen Digital Sound 7 inches in jeden gut sortierten Plattenkoffer. All das schlägt weite Kreise auf globalen Wegen. Jahtari können mit Produktionen bei Labels wie Scotch Bonnet, Police in Helicopter, Werk Disc und Bastard Jazz aus New York auftrumpfen. Die verschiedenen Labels zeigen auch die Offenheit der Persönlichkeiten. Nun beehren uns die Labelmacher in kompletter Besetzung und bringen noch die zwei MCs Instruktah D und Bankil mit nach Freiburg. Das Soundsystem von Sequoia, auf dem sie spielen werden, wird dazu auch noch ein besonderer Ohrenschmaus sein.

MRN (Dubstep) Amsterdam, Dresden

Passt auf, es ist stürmisch da draußen! Mrn legt mit ihrem Boot an damit ihr aufspringen könnt. Ihr DJ-Set ist eine Einladung zu einer Reise über musikalische Wellen in Richtung Reggae, Dub und aber vor allem in den elektronischen Dubstep.

Esperanza Soundsystem (Dub, Reggae, Dubstep Set) Freiburg

Selectah Easy T Jam und Mr.Salamander bieten euch in diesem Set die feinsten Dubstep Reggae und Dub Scheiben. Die wenigsten Tunes dieser Selection finet man/frau in anderen Plattekisten, denn unter diversen Dublates (frisch aus Jamaika selbst produziert) sind auch viele noch unreleaste oder geremixte Tunes dabei. Selectah Easy T Jam übernimmt in diesem Set die Selection und Mr. Salamander untermalt diese mit seinen Vocals. Esperanza präsentiert euch das diesjährige Festival.

< ^ > Anfahrtbeschreiburg & Parkplätze

JPEG - 176.3 kB

Von Freiburg:

Der Ausschilderung Richtung „Neue Messe“ folgen, nach der Messe in die Hermann-Mitsch-Straße einbiegen (vor der Extrol Tankstelle). Nach ca. 1 km nach links in die Strasse „am Flugplatz“ (Ausschilderung Flugplatz) und sofort wieder rechts in den Eselwinkel! Autos bitte nicht vor dem Wagenplatz parken, sondern am Braun Möbel Center.

Von der Autobahn A5:

Abfahrt Freiburg Nord (61) auf die B 294. Kurz danach auf die B3 Richtung Industriegebiet Nord auf die Mooswaldallee, der Ausschilderung „Neue Messe“ folgen, vor IKEA in die Hermann Mitsch-Straße, An Ikea und Braun Möbel Center vorbei, dann die nächste Straße (am Flughafen) rechts Richtung Flughafen einbiegen und sofort wieder rechts in den Eselwinkel. Autos bitte nicht vor dem Wagenplatz parken, sondern am Braun Möbel Center.

Parken:

Es gibt keine Parkplätze direkt vor dem Wagenplatz, parken kann man/frau am Wagenplatz vorbei auf dem Kundenparkplatz von Braun Möbel Center (sind ca. 300 m bis zum Festival).

Öffentliche Verkehrsmittel:

Linie 11 Richtung Messe/Ikea bis zur Haltestelle „am Flughafen“. Es gibt auch die Möglichkeit, mit der Straßenbahn Linie 5 bis zur Haltestelle „Rennweg“ zu fahren, allerdings sind es von dort noch 15 Minuten Fußweg.

Am Besten, ihr kommt mit dem Fahrrad!!!!

< ^ > Ende

Das Delicious Offbeat Vibration Festival will fröhlich und subversiv sein und findet nicht durch Zufall auf dem Wagenplatz statt. Der Wagenplatz bietet Raum für den alltäglichen Aufstand gegen den Kapitalismus, hier ist ein unkommerzielles und selbstorganisiertes Festival möglich.

Es ist unkommerziell in dem Sinne, dass sich hier niemand bereichern will, auch wenn der Eintritt fünf Euro pro Tag kostet. Mit dem Geld werden die Unkosten der Veranstaltung gedeckt und die Repressionskosten der Wagenburg der letzten Jahre finanziert.

Selbstorganisiert heißt natürlich in erster Linie selbst organisiert, aber es heißt auch Verantwortung übernehmen, eigene Ideen einbringen und von den Erfahrungen anderer lernen, es heißt leben, wie wir es wollen.

Wir hoffen, dass dieses Festival zu einem musikalischen und politischen Ort wird, an dem sich Menschen finden und austauschen können.

C’est pas nous qui sommes à la rue, c’est la rue qui est à nous!

< ^ > PDF-Programm

PDF - 946.2 kB

Das Programmheft als Ansichtsversion (PDF, 946 KB) und Druckversion (PDF, 612 KB), sowie die Programmübersicht in der Heftmitte (PDF, 520 KB). Außerdem das Programmplakat (JPG, 944 KB), das Programmfaltblatt (JPG, 765 KB) und der Aufkleber (JPG, 260 KB).

< ^ > Bisher

28.05.2009 - Druckversion dieses Artikels Druckversion