Heraus zu den „Recht auf Stadt“-Tagen vom 13. bis zum 17 Juli!

Am Mittwoch, den 13. Juli, beginnen die „Recht auf Stadt“-Tage in Freiburg. Mit vielfältigen Aktionen zum Mitmachen, mit interessanten Vorträgen und jeden Tag leckerer KüFa/VoKü soll von Mittwoch bis Sonntag die Stadtpolitik Freiburgs wieder einmal in den Mittelpunkt gerückt werden.

Wichtige Informationen: EA-Nummer 0761/409 72 51 | Programmheft | Infotelefon 0152 / 51756224 | Aktuelle Infos auf linksunten

Damit ihr nicht den Überblick verliert, was alles geboten, ist hat das „Recht auf Stadt“-Netzwerk ein Programm-Heft mit Aktionskarte veröffentlicht.

Zu den Aktionstagen ruft neben dem „Recht auf Stadt“-Netzwerk die Anarchistische Gruppe Freiburg und die Kampagne Plätze.Häuser.Alles auf.

Bereits vor der Eröffnungs-Infoveranstaltung am Mittwoch, um 18 Uhr, in der Gartenstraße 19 findet eine alternative Stadtführung aus Sicht eines Bettlers statt. Am Donnerstag geht es direkt mit einem Mitmach-Plenum, einer Infoveranstaltung zu Rhino und einem Vortrag mit Ulrich Bröckling zum Thema „Jenseits des kapitalistischen Realismus — Anders anders sein?“ weiter. Am Freitag werden von 12 Uhr bis 19:30 Uhr verschiedene Workshops in der KTS angeboten. Abends findet dann eine Nachttanzdemo der Pädagogischen Hochschule zum Erhalt des KuCa und von Kommando Rhino gegen die Räumung des Wagenplatzes statt. Danach kann direkt in der Mensabar gegen Repression gefeiert werden. Am Samstag finden unter anderem die 3. Freiburger Mietenstop Rallye unter dem Motto „mit dem Rad zur Tat“ und ab 18 Uhr Stadtteilgrillen westlich der Merzhauser Straße statt. Am Sonntag gibt es nach einem Plenum um 13 Uhr in der Gartenstraße ab 18 Uhr Aktionen auf dem Augustinerplatz.

Während der „Recht auf Stadt“-Tage soll auch die GewinnerIn der Castingshow „Freiburg sucht den Supersquat“ besetzt werden.
Intro | Folge 1 | Folge 2 | Folge 3

Ab Mitte Juli heißt es dann die Räumung von Kommando Rhino verhindern! Wer auf den SMS-Verteiler zu Räumung will, soll bei 0176/39032200 anläuten (eigene Nummer nicht unterdrücken!) und bekommt dann eine SMS, wenn es los geht.