Burschenschaften und völkischer Terror in Südtirol/Alto Adige

Mittwoch, 11.02.2015, 20 Uhr, KTS Freiburg

JPEG - 582.6 kB

Der Vortrag beleuchtet schwerpunktmäßig die Rolle österreichischer Burschenschafter in der Eskalation des Südtirolkonflikts in den 1960er Jahren. Anknüpfend an eine Darstellung der Beteiligung von Burschenschaftern an Terrorakten wird erörtert, wie diese Aktivitäten heute in burschenschaftlichen Kreisen erinnert werden. Außerdem werden anhand des burschenschaftlichen Verhaltens in der Südtirolfrage damals wie heute die Eckpfeiler burschenschaftlicher Ideologie – insbesondere völkischer Nationalismus und soldatisches Männlichkeitsideal – herausgearbeitet. Der Vortragende Bernhard Weidinger ist Autor von «Im nationalen Abwehrkampf der Grenzlanddeutschen. Akademische Burschenschaften und Politik in Österreich nach 1945» (Böhlau Verlag 2015). Das Buch gibt es in der PDF-Version zum freien Download.

Der Vortrag wird organisiert vom Referat für Politische Bildung und der Autonomen Antifa Freiburg.

Rückseite des Flyers