Berichte Autonomer Medienkollektive 2007

Am 7. Januar 2008 hat die KTS den Vertrag mit der Stadt zur Nutzung der Räume in der Basler Straße 103 akzeptiert. Das Autonome Zentrum KTS Freiburg bleibt.

Das Autonome Medienkollektiv Brennpunkt Bern fasste die Proteste gegen das WEF in der Schweiz im Januar 2008 zusammen. In Bern versuchte die Stadt erfolglos eine Demonstration mit harter Repression zu verhindern, in anderen Städten eskalierte die Staatsgewalt: 1 2 3 4 5 6 6 7 8 9

Im März 2008 sind nach Jahren des Kampfes die Freiburger Strassenpunx auf den Eselswinkel gezogen. Ihr Weg wurde in einem Bericht des Autonomen Medienkollektivs Freiburg nachgezeichnet.

Am 08. April 2008 war Ernesto Ledesma von CAPISE in San Christóbal im Autonomen Zentrum KTS Freiburg zu Gast im Rahmen der Info-Tour zur Situation in Chiapas. Sein Aufenthalt wurde in einem Radio-Interview von RDL (1 2), einem Videoclip von Cine Rebelde und einem Bericht des Autonomen Medienkollektivs und in Zusammenarbeit mit dem CARACOL Freiburg dokumentiert.

Am 11. und 12. April fanden dezentralen Aktionstage für Freiräume statt. Gut 100 Linke organisierten ein Aktionswochenende für Freiräume in Freiburg mit einem unangemeldeten Straßenfest im Sedanquartier und einer Freiräume-Fahrradrallye am Samstag. Beim Tag der offenen Tür am Sonntag entstanden in der KTS der Indyartikel und ein Videoclip des Autonomen Filmkollektivs Freiburg.

Da die Villa Rosenau in Basel räumungsbedroht war, hat das Autonome Medienkollektiv Basel am 25. April die aktuelle Situation, das politische Projekt und den Stand der Verhandlungen skizziert. Ende Juni konnte gefeiert werden: Der Kampf war erfolgreich.

Das Autonome Medienkollektiv Nahr al-Bared hat einen weiteren Bericht zur Lage im palästinensischen Flüchtlingslagers im Nordlibanon veröffentlicht. Diesmal standen die Hintergründe der Zerstörung von Nahr al-Bared, sowie die Kritik an der Berichterstattung der Mainstreammedien im Mittelpunkt. Ein Videoclip dokumentiert zusätzlich Spuren kollektiver Enteignung.

Am 17. April wurde der Protest gegen den Agrokonzern Syngenta in das Herz der Bestie getragen. Am Tag der Landlosen in Basel verabschiedeten sich 150 AktivistInnen von dem Landlosen Valdir Mota de Oliveira. Er war während eines Protests gegen den illegalen Anbau von genmanipulierten Mais durch Syngenta in Brasilien von einer Sicherheitsfirma erschossen worden.

Das Autonome Medienkollektiv Freiburg veröffentlichte am 7. Juli einen Artikel zum Naziaufmarsch in Sempach 2008 im Kanton Luzern. Es wurden die Hintergründe der Schlacht von Sempach und des nationalistischen Mythos erläutert, der Umzug in den politischen Kontext eingeordnet und alle 241 Nazis portraitiert. Der Artikel löste in der Schweiz ein großes Medienecho aus: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13