Sonnabend, 08.03.2008

Der Hannoveraner Juraprofessor Thomas A. hat gegen Geld und Sex DoktorandInnen betreut und Studierenden gute Noten gegeben. Eine Promotionsagentur hat ihm für das Betreuen der Promovierenden fast 200.000 Euro gezahlt, gestand der 53-Jährige am 7. März vor dem Hildesheimer Landgericht. Für ein Geständnis wird ihm eine Bewährungsstrafe in Aussicht gestellt. Dies ist kein Skandal sondern der Lauf der Ding in einer dienstleistungsorientierten Hochschullandschaft.
Presse: 1 2 3 4 5