Sonnabend, 21.04.2007

Am 21. April starteten regionale Antifagruppen erfolgfreich ihre Infotour „Kein ruhiges Hinterland“ im Karlsruher und Rastatter Umland. Ziel der Kampagne ist das Totschweigen der zunehmenden Naziaktivität zu beenden und gemeinsam mit Menschen vor Ort antifaschistische Strukturen zu stärken bzw. aufzubauen. Bereits im Vorfeld wurde in den Kleinstädten Langensteinbach und Ettlingen durch umfangreiche Plakatierung und Verteilen mehrerer Tausend Flugblätter in örtlichen Briefkästen für Aufmerksamkeit und mediales Echo gesorgt.