Sonnabend, 18.04.2009

Am 17. April wurde in Freiburg ein Marsch der rechtsradikalen Pius-Bruderschaft gestört und anschließend mit einer Demonstrationen gegen die Räumung des besetzten Haus in Erfurt protestiert. Die etwa 100 christlichen FundamentalistInnen wurden von rund 50 Linken mit Kondomen beworfen, ein Lustknabe repräsentierte die liberale Öffentlichkeit und ein Transparent mit der Aufschrift „fickt euch lieber“ wies den Weg zu einem erfüllteren Leben. Die klerikalen HetzerInnen konnten nur dank Polizeigewalt durch Freiburg marschieren. Danach zog eine Spontandemo mit circa 70 TeilnehmerInnen als Reaktion auf die Räumung des besetzten Hauses auf dem Topf&Söhne-Gelände in Erfurt — eines der wichtigsten Squats Thüringens — durch die Innenstadt Freiburgs.