Sonnabend, 25.04.2009

Die NPD Führungsriege wurde vom Amtsgericht Berlin-Tiergarten wegen eines rassistischen Fußballplaners zur Fußball-WM 2006 in erster Instanz wegen Volksverhetzung zu Bewährungsstrafen verurteilt. Der Vorsitzende Udo Voigt und der Pressesprecher Klaus Beier bekamen sieben Monate Haft auf Bewährung. Der einschlägig vorbestrafte Justiziar Frank Schwerdt wurde zu zehn Monaten Bewährungsstrafe verurteilt. Außerdem soll jeder von ihnen 2.000 Euro an das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen, Unicef, zahlen. Voigt droht nun die Entlassung aus dem Bundeswehrverband. Zudem gibt es weitere Unregelmäßigkeiten in der Buchhaltung der Nazipartei, die wegen Rückzahlungsforderungen von Wahlkampfkostenerstattungen vor der Pleite steht.
Presse: 1 2 3 4 5