Categories

Freitag, 24.09.2010

Zwei Nazis sitzen in Aachen wegen der Vorbereitung von Sprengstofftaten in Untersuchungshaft. Die Nazis, die zur „Kameradschaft Aachener Land“ gehörten, hatten selbstgebaute Splittergranaten hergestellt, die ein Nazi schon während der Nazi-Demo in Berlin am 1. Mai benutzte. Der zweite Mitbastler soll mit seinen Nazikameraden am 2. August mehrere faschistische Graffities und Hakenkreuze unter anderem an Zeitungsverlagen, Parteibüros, am Haus eines Aussteigers und an den Außenmauern des jüdischen Friedhofs in Aachen angebracht haben. Aufgrund der akuten Gefahr von Sprengstoffanschlägen wurde die antiislamische Nazidemo am 25. September in Aachen verboten. Es gilt als sicher, dass die Nazis noch weitere Sprengkörper besitzen.
Der Treffpunkt für die antifaschistische Demonstration um 10 Uhr am Aachener Hauptbahnhof bleibt jedoch bestehen. Haltet euch auch mit dem Ticker auf dem Laufenden!