Sonnabend, 12.02.2011

Die NPD hat im Wahlkreis Freiburg II nicht die notwendigen 150 Unterstützungsunterschriften sammeln können und so wurde ihr Kandidat Florian Stech der Möglichkeit beraubt, am 27. März einen fulminanten Wahlsieg in der roten Hochburg einzufahren und in den Landtag einzuziehen. Nun fühlt sich „die nationalistische Partei“ „um ihren Wahlantritt betrogen“, aber zumindest konnte der bei der Sitzung des Landeswahlausschusses am 11.02.2011 „anwesende NPD-Landesvorsitzende Jürgen Schützinger“ einen moralischen Sieg über die „sichtlich genervte Vorsitzende“ erringen. Immerhin!