Sonnabend, 19.03.2011

Nach den Reaktorunfällen infolge des Erdbebens in Japan am 11. März formiert sich massiver Widerstand gegen den Betrieb der weltweit rund 450 Atomkraftwerke. In den USA und besonders in Kalifornien sind für den 19. März „Friedensmärsche gegen Atompolitik“ geplant. In den Philippinen gab es Solidaritätsaktionen mit den Opfern in Japan. Besonders in Deutschland planen AtomkraftgegnerInnen, die traditionell eine vergleichsweise starke Bewegung darstellen, dezentrale Demonstrationen am 21. März. In Köln, Hamburg, Berlin und München sollen am 26. März Großdemonstrationen stattfinden. Auch in Frankreich, Hardliner der Atompolitik, sind Demonstrationen geplant. Am morgigen Sonntag, den 20. März, soll es unter anderem vor der Präfektur in Colmar eine Kundgebung gegen Fessenheim geben. Um 14 Uhr beginnt ebenfalls am 20. März auch im südbadischen Neuenburg eine Anti-Atom Demonstration in Richtung Rheininsel. Und am Abend will noch Atomlandtagsoberst Mappus eine Rede im Bürgerhaus Freiburg-Zähringen in der Lameystraße 2 halten...
Für eine sofortige solidarische und dezentrale Energiewende - mit allen Mitteln!