Sonnabend, 04.06.2011

In den vergangenen Tagen gab es Hausbesetzungen in Hamburg, Berlin und Hannover. Während Kreuzberger Autonome am 30. Mai ein Wohnhaus in der Schlesischen Straße 25 besetzten, welches nach wenigen Stunden von den Bullen geräumt wurde, squatteten am 4. Juni, am Rande des Recht-auf-Stadt Kongresses in Hamburg, dutzende als Kühe verkleidete AktivistInnen einen Schlachthof in der Feldstraße. In Hannover gelingt es den GenossInnen das seit dem 1. Juni besetzte Haus in der Limmerstraße 98 zu halten. Für mehr Plätze. Häuser. Alles!