Sonnabend, 12.11.2011

Immer neue Taten können den drei Nazis Beate Zschäpe, Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos zugeordnet werden. Nicht nur ermordeten sie neun Menschen aus rassistischen sowie eine Polizistin aus bisher unbekannten Gründen, auch der Nagelbombenanschlag in Köln 2004, bei dem 22 Menschen verletzt wurden, geht offenbar auf das Konto der Nazis. In den 90ern waren die drei Mitglied im von Tino Brandt aufgebauten „Thüringer Heimatschutz“. Brandt war auch an der Spaltung der „Urburschenschaft“ und der Gründung der faschistischen „Burschenschaft Normannia zu Jena“ beteiligt und wurde 2001 als Agent des „Verfassungschutzes“ enttarnt. In Bezug auf den Terror der drei Nazi faselt die Polizeigewerkschaft derweil davon, dass „erstmals eine rechtsextremistische Terrorzelle eine entsetzliche Blutspur hinterlassen“ habe. Als hätte es das NATO-Attentat beim Münchner Oktoberfest 1980 nie gegeben.