Sonnabend, 02.11.2013

In einem Interview mit der Zeit hat August Oetker, Beiratsvorsitzender der Unternehmensgruppe Dr. August Oetker KG, sich erstmals den Naziaktivitäten seines Vaters Rudolf-August Oetker gestellt. Sechs Jahre nach dem Tod seines Vaters erscheint in Kürze das Buch „Dr. Oetker und der Nationalsozialismus“. Aber eine wissenschaftliche Aufarbeitung und Reue in den Feuilletons sind nicht ausreichend, es braucht eine vollständige Enteignung aller Naziunternehmen.