Sonnabend, 14.06.2014

Pünktlich zum „Burschentag“ sieht sich die „Deutsche Burschenschaft“ mal wieder einer Breitseite der deutschen Presse ausgesetzt. Burschenschaften wie die „Saxo-Silesia“ in Freiburg müssen nach einem Artikel von Spiegel Online um ihre Gemeinnützigkeit fürchten. Der Präsident des sächsischen „Verfassungsschutzes“, Gordian Meyer-Plath, wurde von der taz als Burschenschaftler enttarnt. In Eisenachs Partnerstadt Marburg wittert der Oberbürgermeister bereits eine neue Angriffsmöglichkeit auf den „Marktfrühschoppen“. Die „Burschenschaft Germania Marburg“ wurde derweil als neue DB-Vorsitzende für 2015 gewählt, dem 200. Jubiläum der Gründung der „Urburschenschaft“. Aber am abscheulichsten sind zweifelsohne die Hundsfötter von der taz, denn sie verunglimpfen die „Burschenschaftler“ auf das Schändlichste! Ist so.