Sonnabend, 25.10.2014

Während europäische Bullen im Schatten allgemeiner gesellschaftlicher Abstumpfung seit Wochen eine Spezialoperation Ausländerjagd in europäischen Staaten durchführen, sterben vor allem an den Grenzen der Festung Europa noch immer tausende. Schwere Misshandlungen sind die Regel (aktuelles (Video) zur imperialen Bullenkultur in Melilla, Nordafrika). Karl Kopp von Pro-Asyl wird am 28. Oktober unter dem Titel „Mare Nostrum – Frontex Plus“ um 20 Uhr s.t. im Hörsaal 1098 der Freiburger Universität referieren.