Sonnabend, 14.02.2015

Der unter anderem in Freiburg studierte rechtsaußen-AfDler Hans-Thomas Tillschneider, wohnhaft in Leipzig-Plagwitz, Merseburger Straße 10, hat sich verplappert. Er hat bei einer Veranstaltung des AfD-Nachwuchses mit seiner Freundschaft mit den Tätern des Anschlags auf den Bauplatz der Ahmadiyya-Gemeinde in Leipzig-Gohlis geprahlt und muss nun mit Repressalien rechenen. Islamhasser hatten am 14. November 2013 Schweineköpfe aufgepflockt, Blut auf dem Moscheebauplatz vergossen und Feuer gezündet. Seit Anfang Januar sind die Ermittlungsbehörden damit beschäftigt den zwischenzeitlich eingestellten Fall neu aufzurollen. Bei einer „hochkarätigen Podiumsdiskussion“ hatte Tillschneider in Freiburg zuletzt im Juni 2014 auf der PH-Veranstaltung „Chancen und Herausforderungen eines Islamischen Religionsunterrichts in Deutschland“ die Chance sich zu profilieren.