Sonnabend, 03.09.2016

Wie auch schon vor der Landtagswahl in Baden-Württemberg tauchten auch in Mecklenburg-Vorpommern kurz vor der Landtagswahl am 4. September großflächig Werbematerialien für die AfD auf, die angeblich weder von der AfD kommen noch mit Wissen der AfD verbreitet wurden. Auch der Verantwortliche für die gigantische Marketingkampagne, das AfD-Mitglied Josef Konrad, habe mit der AfD nichts zu tun. Dabei hieß es in einem internen Mitgliederrundschreiben schon im Januar 2016, dass Josef Konrad bei einer AfD-Sitzung zu Gast gewesen und über „seine Erfahrungen“ aus den Wahlkämpfen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz berichtet habe, „in denen er bereits tätig ist“. Unterstützung erhält Josef Konrad von Michael Paulwitz.