Sonnabend, 10.12.2016

Eine Gruppe WissenschaftlerInnen um den Freiburger Lehrstuhl für Science and Technology Studies hat sich in einem Offen Brief gegen eine Ausweitung von DNA-Analysen für polizeiliche Ermittlungstätigkeiten ausgesprochen. Damit richten sich die WissenschaftlerInnen gegen die in einem Flugblatt der Freiburger Nazigruppe „Bund gegen Anpassung“ aufgestellten Forderungen nach einer Ausweitung von DNA-Analysen zur vermeintlichen Ermittlung der „Rasse des Täters“. Die Badische Zeitung reagierte auf das Naziflugblatt mit einer rassistischen Medienkampagne. Diese wurde wiederum vom neuen CDU-Justizminister Wolf dankbar aufgenommen, der nun eine umfassendere Auswertung von DNA-Spuren bei Kapitalverbrechen fordert.