Sonnabend, 25.02.2017

Die Keylogger-Affäre um den ehemaligen Journalisten Sebastian Heiser ist juristisch beendet. Das Amtsgericht Berlin-Tiergarten verurteilte den ehemaligen Redakteur der taz und der Süddeutschen Zeitung mittels eines Strafbefehls zu 160 Tagessätzen à 40 Euro verurteilt. Heiser hatte mehr als ein Dutzend Personen bespitzelt, laut taz-Recherchen „privat“ motiviert. Heiser nutzte wohl die gewonnen Informationen, um sich an taz-PraktikantInnen ranzumachen. Nachdem seine Spitzelei aufgeflogen war, setzte er sich nach Südostasien ab, was angesichts der moderaten Strafe ungewöhnlich erscheint.
Presse: 1 2