Sonnabend, 26.08.2017

In Freiburg demonstrierten am Abend des 26. August rund 500 Linke gegen die Razzien im Zusammenhang mit dem Verbot von Indymedia linksunten am Vortag. Die spektrenübergreifende Demo zog ausgehend vom Augustinerplatz durch die Innenstadt und endete vor dem Konzerthaus. Dort wurde zu Spenden für die KTS aufgerufen, wo die Bullen nach der fünfstündigen Razzia Verwüstungen hinterließen. Zwischenkundgebungen gab es am Bertoldsbrunnen und auf dem neugestalteten Platz der Alten Synagoge. Verschiedene Gruppen hielten Redebeiträge und die Parolen reichten von „Hände Weg von unseren Medien“ bis „Wir sind alle Indymedia linksunten“. Dabei ließen sich die DemonstrantInnen weder von den Unmengen Bullen, die die Innenstadt belagerten, noch von den Reiterstaffeln und der Helikopterbegleitung einschüchtern. Vom NATO-Gipfel bis zum G20-Gipfel: it was a riot!