Mittwoch, 29.11.2017

Am 23. August wurde die Wohnung von Robert TImm in Cottbus durchsucht. Der Regionalleiter der „Identitären Bewegung“ Berlin-Brandenburg befand sich zu diesem Zeitpunkt auf dem Schiff „C-Star“ für die großspurig „Defend Europe“ bezeichnete Kampagne, die im Oktober spektakulär scheiterte. Am 13. November wurde das Schulungszentrum der „Identitären“ in Halle in der Adam-Kuckhoff-Straße durchsucht, direkt am geisteswissenschaftlichen Campus. Nun hat sich einer der Organisatioren der „C-Star“-Kampagne sich für den 30. November zu einem Vortrag in Halle angekündigt: Martin Sellner wollte zu eben jener Kampagne auf dem Haus der Naziburschenschaft „Halle-Leobener Germania Halle“ in der „Deutschen Burschenschaft“ referieren. Nach antifaschistischen Protesten wurde der Vortragsabend in einen „Diskussionabend“ umgewandelt – eine antifaschistische Demonstration findet trotzdem statt.