Mittwoch, 27.06.2018

Infolge der Razzien vom 20. Juni an vierzehn Orten in Frankreich sind alle vorübergehend Festgenommenen innerhalb von maximal 60 Stunden aus dem Gewahrsam entlassen worden. Mindestens fünf Personen werden beschuldigt eine kriminelle Vereinigung gegründet zu haben und sind unter Auflagen frei. Sie haben eine wechselseitige Kontaktsperre, eingeschränkte Bewegungsfreiheit in Frankreich (Betretungsverbote in einzelnen Départements) und ein allgemeines Ausreiseverbot für das kommende Jahr der Ermittllungen. Zwölf Menschen wurden bereits als BelastungszeugInnen in dieser neuen Tarnac-Soap vorgeladen.
Von der Partie war auch diesmal die Millionenschleuder SoKo-Black-Block welche zwei der FreundInnen für „das lange gesuchte französische Paar, das bei G20 am Neuen Pferdemarkt über 100 gewaltbereite Autonome angeführt“ haben soll hält.
Am heutigen 27. Juni soll es überregionale Solikundgebungen für die von Repression betroffenen geben, im Kreis Lüchow-Dannenberg gab es bereits am 23. Juni eine Demonstration. Vor dem Gericht von Bar-le-Duc gab es derweil überraschende Erfolge für die CIGEO-GegnerInen. Dem Anwalt wurden am Montag die für fünf Tage in staatlicher Hand befindlichen in seinem Büro beschlagnahmten Unterlagen und Technikgegenstände zurück gegeben. Am 26. Juni wurden in Bar-le-Duc 14 Verfahren gegen AktivisInnen bezüglich Teilhabe an einer unangemeldeten Versammlung, Steinewürfen und Sachbeschädigungen eingestellt. Zwei Menschen bekamen niedrige Bewährungsstrafen wegen Beleidigungen und einer verbotenen Versammlung am 4. März.
Ob Bure oder Hamburg: Freiheit für alle kauzigen Eulen !