Montag, 13.08.2018

Der notorische Hetzer und Rassist Thomas Seitz musste sich am 13. August vor dem Stuttgarter Richterdienstgericht verantworten. Das Urteil steht noch aus, der Fall wird aber die Justiz sowieso noch Jahre beschäftigen. Seitz ist verbeamteter Staatsanwalt und übte diesen Beruf bis zu seiner Wahl als AfD-Bundestagsabgeordneter im September 2017 aus. Das baden-württembergische Justizministerium will ihm wegen seiner rassistischen Gesinnung und mangelnder Neutralität seinen Beamtenstatus entziehen, was den Verlust seiner Pensionsansprüche zur Folge hätte. Wird auch langsam mal Zeit – wir haben bereits 2012 vor Seitz gewarnt, als er noch undercover Veranstaltungen der Linkspartei unterwanderte und in Freiburger Hinterzimmern gegen Muslime und Linke hetzte.
Presse: 1 2 3 4 5