Sonnabend, 15.02.2020

Ende Januar berichtete die Badische Zeitung, dass ein 35-jähriger Nazi wegen eines rassistischen Angriffs zu zwei Jahren Haft wegen gefährlicher Körperverletzung verurteilt wurde. Daniel „Dalton“ Mikus hatte einen aus der Türkei stammenden Studenten mehrfach gegen den Kopf geschlagen, was zu Schädel- und Kieferprellungen, zwei Zahnfrakturen und Schürfwunden führte. Mitangeklagt war der 40-jährige Nazi Tim Löffelbein, dessen Prozess ebenfalls wegen gefährlicher Körperverletzung abgetrennt wurde und Ende Februar verhandelt wird. Löffelbein, der in der Escholzstraße 110 wohnt und für die Schwarzwaldkliniken in Bad Krozingen arbeiten soll, hatte seine Nazifreund angestachelt und die Tat gefilmt. Er fiel beim Prozess durch „Tattoos mit Hakenkreuzen und SS-Symbolen“ auf. Mittlerweile hat sich Löffelbein den SS-Totenkopf auf seinem Handrücken aber durch eine Schwarze Sonne überstechen lassen – das zwölfarmige Hakenkreuz ist in Deutschland legal.