Mittwoch, 19.08.2020

Für den geschassten AfD-Nazi Andreas Kalbitz läuft es gerade nicht so gut. Kalbitz hatte den Vorsitz der brandenburgischen AfD-Fraktion nach seinem Parteiausschluss ruhen lassen. Ausgeübt wurde das Ant zwischenzeitlich von dem brandenburgischen AfD-Abgeordneten Dennis Hohloch. Seinen Nachfolger knuffte Kalbitz so freundschaftlich in die Seite, dass Hohloch mit einem Milzriss ins Krankenhaus eingeliefert werden musste, woraufhin Kalbitz seinen Verzicht auf den Posten des AfD-Fraktionschefs erklärte. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft nicht nur wegen Körperverletzung gegen Kalbitz, sondern auch noch wegen des Verdachts der falschen Versicherung an Eides statt, worauf eine Freiheitsstrafe von mindestens einem Jahr steht. Kalbitz hatte laut Staatsanwaltschaft vor dem Landgericht Berlin im Juni 2020 „zwei eidesstattliche Versicherungen abgegeben und in diesem Zusammenhang bewusst unwahre Angaben hinsichtlich seiner Mitgliedschaft in dem Verein ‚Heimattreue Deutsche Jugend – Bund zum Schutz von Umwelt, Mitwelt und Heimat e.V.‘ beziehungsweise in der Vorgängerorganisation ‚Die Heimattreue Jugend e.V.‘ gemacht“.
Presse: 1 2 3