Freitag, 22.04.2022

Am 22. April marschierten knapp hundert klerikalfaschistische Piusbrüder durch Freiburg, um gegen das Recht auf Abtreibungen zu hetzen. Mehr als 400 Linke protestierten gegen die widerliche Melange aus Religiösen und Nazis, die wie vor der Pandemie von hunderten Bullen durch die Freiburger Innenstadt eskortiert wurden.
Von der AfD nahm die Bundestagsabgeordnete Nicole Höchst (Foto) teil. Mit Karl Schwarz (Foto) und Vanesa Mandic (Foto) waren auch zwei lokale AfD-Christenfundis da. Beide sind Mitglieder des AfD-Kreisvorstands. Karl Schwarz ist der designierte Nachfolger im Freiburger Gemeinderat von Vanesas Ehemann Dubravko Mandic, der nicht anwesend war.
Dafür war Jan Zimmermann (Foto) vom baden-württembergischen NPD-Landesvorstand vor dem ehemaligen Pro Familia-Büro in der Humboldtstraße anwesend. Zimmermann übernahm 2014 den NPD-Kreisverband Breisgau und ist seit 2016 Schatzmeister der NPD Baden-Württemberg. Erst kürzlich wurde sein „Flieder Volkshaus“ – das Nazizentrum in der Katharinenstraße 147 in Eisenach – bei einer bundesweiten Großrazzia durchsucht. Der Rieger-Zögling Zimmermann verteilt aber nicht nur Großspenden, sondern auch NPD-Propaganda in Freiburg und in Eichstetten, wo er seit vielen Jahren in der Geitzbachstraße 25 wohnt. Am 16. April nahm Jan Zimmermann in Weinheim an einem faschistischen „Trauermarsch“ für den am 1. April verstorbenen NPDler Günther Deckert teil.