Meldungen Februar 2007

  • Mittwoch, 21.02.2007

    Nach über drei Jahren erfolgreicher Antifaarbeit sind am 21. Februar 2007 aus der Antifa Freiburg die Antifaschistische Aktion Freiburg und die Autonome Antifa Freiburg entstanden. Solidarisch kämpfen wir auch in Zukunft gegen Faschismus und für die soziale Revolution!

  • Donnerstag, 22.02.2007

    Mit der altbekannten Salami-Taktik wird die Videoüberwachung immer weiter ausgedehnt und die Unschuldsvermutung umgedreht. In Villingen wurden ganze Straßenzüge während der Fasnet hell ausgeleuchtet, um eine Überwachung mit hochauflösenden Kameras zu ermöglichen. Freiburg gilt schon lange als Pilotprojekt mit besonders perversen Auswüchsen. Jetzt soll in ganz BaWü ein „Videoatlas“ erstellt werden (1 2), um dem Staat Zugriff auf private Kameras zu ermöglichen. Wie kalt muss es noch werden, bevor die Straße wieder brennt?

  • Donnerstag, 22.02.2007

    In Sindelfingen bei Stuttgart beschützten die Bullen am 22. Februar eine „Faschingsfeier“ der NPD mit Frank Rennicke. Knapp 100 Antifas wurden von den Bullen am Protest gehindert. Mehrere Nazis wurden von Vermummten verletzt, sieben Personen wurden festgenommen. Antifaschismus ist kein Verbrechen!

  • Donnerstag, 22.02.2007

    In Rastatt wurde der Nazitreffpunkt in der Münchfeldsiedlung erneut von Antifas angegriffen. Die Eingangstür zu Pablo Allgeiers Schuppen wurde mit Fugenkleber und Montageschaum dicht gemacht.

  • Donnerstag, 22.02.2007

    In Berlin wurde am 20. Februar der bereits mehrfach verurteilte Antisemit und Holocaustleugner Klaus Krusche wegen Volksverhetzung zu 90 Tagessätzen verurteilt. Während Irving und Zündel für ihre Lügen in den Knast mussten, konnte der Überzeugungshetzer Krusche sich freikaufen und im Netz die Verhandlung als „Faschings-Farce“ bezeichnen.

  • Donnerstag, 22.02.2007

    Die Stadt Wunsiedel hat den Nazis um Rieger einen Gasthof für mehr als eine Million Euro per Vorkaufsrecht weggeschnappt und damit ein Heß-Zentrum verhindert.
    Berichte: 1 2 3 4 5 6

  • Freitag, 23.02.2007

    Eine Räumung des Ungdomshuset ist nun näher als jemals zuvor. Die Verhandlungen liegen auf Eis, da die Stadt Kopenhagen nicht zu einer konstruktiven Lösung bereit ist. Derweil drohen die Bullen SchülerInnen mit Konsequenzen, sollten sich sich an den Straßenkämpfen zur Verteidigung des Autonomen Zentrums beteiligen. Freiräume werden erkämpft und nicht erbettelt!
    Indy berichtete: 1 2
    Bisher: 1 2 3 4 5 6 7 8 9

  • Freitag, 23.02.2007

    Das Topf & Söhne-Gelände in Erfurt wurde an eine Wohnungsbaufirma aus Mühlhausen verkauft. Der Geschäftsführer der Firma hat Kontakt zu den BesetzerInnen aufgenommen und eine „einvernehmliche Lösung“ in Aussicht gestellt.
    Bisher: 1 2 3 4 5 6

  • Freitag, 23.02.2007

    In Hechingen im Zollernalbkreis südwestlich von Tübingen will die Staatsanwaltschaft nur fünf von elf angeklagten Nazis hinter Gitter bringen, der Haupttäter soll dreieinhalb Jahre in den Knast. Den Nazis wird Landfriedensbruch bei einem bewaffneten fremdenfeindlichen Überfall in Burladingen im Mai 2006 vorgeworfen.
    Presse: 1 2

  • Freitag, 23.02.2007

    In Freiburg gibt es in nächster Zeit mal wieder einige Solipartys. Am 24. Februar wird zu Solidarität mit dem Infoladen Trier aufgerufen, am 3. März lädt La Banda Vaga zur Ska Night, am 9. März feiern wir eine KTS Soul-Hausparty und am 11. März werden russische Antifas unterstützt.

  • Sonnabend, 24.02.2007

    Wir haben die Programmierung unserer auf dem freien System SPIP basierenden Website fortgesetzt. Mit den neuen Seiten haben wir auch eine neue Version von Antifa-SPIP veröffentlicht. Wenn ihr Anregungen oder Wünsche habt, könnt ihr uns gerne auch weiterhin kontaktieren.

  • Sonnabend, 24.02.2007

    In Griechenland gab es schon wieder langweilige Latschdemos für freie Bildung.
    Bisher: 1 2 3

  • Sonnabend, 24.02.2007

    In Pforzheim konnten am 23. Februar erneut Nazis eine geschichtsrevisionistische Fackelmahnwache abhalten. Die etwa 100 Nazis wurden von den Bullen beschützt. Im Vorfeld wurden Linke mit Repression überzogen, am Tag selbst wurden sieben Linke festgenommen.
    Berichte: 1 2 3 4

  • Sonntag, 25.02.2007

    In Frankfurt (1 2) fand am 24. Februar die alljährliche Opernballdemo statt. Knapp 1000 Menschen demonstrierten gegen den Kapitalismus und wählten dafür als Symbol den mondänen Opernball. Es gab Übergriffe der Bullen, gegen die sich die Linken zur Wehr setzten. Als Reaktion gab es leichte Randale und entglaste Geschäfte, sowie über 100 Festnahmen.
    Indy berichtete: 1 2 3 4 5 6

  • Sonntag, 25.02.2007

    Nach der Opernballdemo besetzten am Abend des 25. Februar 150 Linke ein zum Teil leerstehendes Gebäude auf dem Bockenheimer Campus der Goethe-Uni Frankfurt. Die BesesetzerInnen feierten pünktlich ab zehn eine ausgelassene Party. Bullen mit Knüppeln, Schilden und Hunden umstellten den Campus und stürmten gegen halb drei das mittlerweile leere Gebäude. Gegen fünf zogen die Bullen wieder ab, es gab etwa 30 Festnahmen. Außerdem schlug der Ring Chaotisch Demolierender Studis zu.

  • Montag, 26.02.2007

    In Augsburg beschützten die Bullen einen Aufmarsch von etwa 100 Nazis in der Innenstadt und verhinderten effektiven Widerstand: 1 2 3 4
    In Hildesheim haben am 24. Februar 4000 Menschen, darunter 1000 Antifas, gegen etwa 200 Nazis unter ihrem Führer Christian Worch protestiert. Die Bullen provozierten und griffen die Demo der Linken brutal an, dabei gab es mehrere Verletzte. Im Anschluss soll es Auseinandersetzungen zwischen Antifas und bewaffneten Nazis mit mehreren Verletzten gegeben haben. Ein Naziladen wurde entglast: 1 2 3 4
    In Nürnberg und Fürth wurde die Kampagne „Nazis unplugged. Rechten Strukturen den Saft abdrehen.“ fortgesetzt. Etwa 90 Antifas besuchten fünf lokale Nazikader und eine Nazikneipe: 1

  • Montag, 26.02.2007

    Die Antifaschistische Aktion zeigt am Mittwoch, den 21. März, um 20 Uhr in der KTS im Rahmen einer „Mini-Reihe: Jenseits des Klischees?“ einen aktuellen Film von Andrea Röpke und Recherche Nord über Frauen in der Naziszene.

  • Montag, 26.02.2007

    Im Baskenland sitzen noch immer 700 politische Gefangene im Knast, Iñaki de Juana befindet sich seit 112 Tagen im Hungerstreik. In Katalonien hat der Franzose Gilbert Ghislain nach 19 Jahre im spanischen Isolationshaftsystem FIES weiter unter Restriktionen zu leiden. In Frankreich sitzen nach wie vor Gefangene der Action Directe und in Deutschland Gefangene der RAF im Knast. In Italien rollt mal wieder eine Repressionswelle gegen die Roten Brigaden. Mit Ilse Schwipper und Inge Viett melden sich in der aktuellen Debatte um die Freilasssung der KämpferInnen auch ehemalige Militante der Bewegung 2. Juni zu Wort. Lotta continua!

  • Montag, 26.02.2007

    Am 24. Februar fand in Augsburg ein von Roland Wuttke angemeldeter „Trauermarsch“ der Nazis statt. Im Anschluss daran drohte der selbsternannte „Nazikader“ Dominic Wilutzki aus der Adolf-Gröber-Strasse 14 in Laupheim Antifas mit Gewalt am Ulmer Hauptbahnhof. Er versuchte mit zehn weiteren Nazis zwei antifaschistische Jugendliche einzuschüchtern und anzugreifen. Nur wegen einiger zufällig anwesender weiterer Antifas schritten die Bullen ein. Während die Nazis unbehelligt verschwinden konnten, wurden die Antifas festgehalten und einer Personenkontrolle unterzogen, auf welche Platzverweise folgten.

  • Dienstag, 27.02.2007

    „Widerstand, das heißt für uns Lebendigkeit“ — in diesem Sinne lädt das A-Camp Austria 2007 vom 20.-29. Juli zum zweiten anarchistischen Sommercamp nach Österreich ein. Eine Woche lang steht „gemeinsam leben, lieben, lachen, diskutieren, Pläne aushecken, tanzen, Ideen sammeln, baden, kuscheln oder machen, worauf wir gerade Lust haben“ auf dem Programm. Angestrebt ist „für die Zeit des Camps einen Freiraum jenseits dieser gesellschaftlichen Normalität mit all ihren alltäglichen Widerwärtigkeiten zu schaffen, wo wir spüren können, wofür wir eigentlich kämpfen und wo wir hin wollen.“ Liebe, Luxus, Anarchie — her mit dem schönen Leben!

  • Dienstag, 27.02.2007

    Zu den antifaschistischen Gegenaktivitäten am 23. Februar in Pforzheim wurde ein Hintergrundbericht veröffentlicht. Support your local antifa!

  • Dienstag, 27.02.2007

    In Lyon wurde am 20. Februar das dänische Konsulat aus Solidarität mit dem bedrohten Autonomen Zentrum Ungdomshuset in Kopenhagen vorübergehend besetzt (français). Die BesetzerInnen folgten einem Aufruf des Squats Tanneries in Dijon zur Unterstützung des Zentrums. Défendons les espaces autogérés!

  • Mittwoch, 28.02.2007

    In Hamburg wurde am 24. Februar die bisherige Landesvorsitzende der NPD Anja Zysk gestürzt und der bereits im Parteivorstand vertretene Jürgen Rieger mit 18:3 Stimmen zum neuen Landesvorsitzenden der Einheitspartei gewählt.
    Berichte: 1 2 3

  • Mittwoch, 28.02.2007

    In Berlin-Lichtenberg wurde in der Nacht auf den 23. Februar der VW Polo von Daniel Meinel, Mitglied der verbotenen „Kameradschaft Tor“, von sympathischen Menschen abgefackelt.

  • Mittwoch, 28.02.2007

    In Nordhessen haben Nazis „Schwarze Listen“ ihrer FeindInnen veröffentlicht und Antifas mit Gewalt gedroht. Unter anderem wurde die Liste eines gehackten Antifa-Versandes in internen Naziforen ausgewertet.
    Presse: 1 2 3