Meldungen August 2010

  • Sonntag, 01.08.2010

    Am 31. Juli beteiligten sich bis zu 80 vorwiegend junge Menschen an einer Demonstration für ein Autonomes Jugendzentrum in Freiburg. Etwa 50 Linke hatten sich gegen 16 Uhr am Siegesdenkmal unangemeldet versammelt, um die verfehlte Jugendpolitik der Stadtverwaltung aufzuzeigen und auf die Besetzung des seit anderthalb Jahren leerstehenden, ehemaligen kommerziellen Zentrums „Z“, am 29. Juli, aufmerksam zu machen. Auf einer zweistündigen spontanen Route quer durch die Innenstadt verlasen die Jugendlichen Redebeiträge und verteilten Flugblätter zur Besetzungs-Aktion an PassantInnen. Die Bullen hielten sich während der Demo zurück und verhinderten lediglich eine Blockade der Kronenbrücke. Die Initiative leerstand-freiburg.info startete am 31. Juli eine Website, die leerstehende Räume in Freiburg aufzeigt. Mehr Platz für herrschaftsfreien Output!

  • Sonntag, 01.08.2010

    In Nürnberg haben Autonome in der Nacht auf den 29. Juli das Kreiswehrersatzamt mit Farbeiern angegriffen.

  • Montag, 02.08.2010

    Nach der Besetzung des ehemaligen Jugendzentrums „Z“ unter dem Freiburger Siegesdenkmal und einer kraftvollen Demonstration am Nachmittag des 31. Juli haben verschiedene linke Gruppierungen ihre Solidarität mit den Jugendlichen der AJZ-Initiative Epsilon erklärt: Die Linke Freiburg | Leerstandsmelder Freiburg | Antifaschistische Linke Freiburg | Anarchistische Gruppe Freiburg | Kollektiv Gartenstraße 19. Her mit dem Jugendzentrum!

  • Montag, 02.08.2010

    Der Linienhof in der kleinen Rosenthaler Straße in Berlin Mitte ist ab sofort räumungsbedroht. Ein ach so fortschrittliches „Mehrgenerationenwohnhaus“ soll das autonome Kulturprojekt ersetzen. Die Bauarbeiten sind bereits für den 5. August angekündigt. Solidarisiert euch mit den bedrohten Freiräumen!

  • Montag, 02.08.2010

    Für 2011 plant die BRD zum ersten Mal seit 1987 eine sogenannte Volkszählung durchzuführen. Ein Großteil der Zählung wird dabei virtuell ablaufen, nur 10% der Bevölkerung sollen direkt befragt werden. Bei einer Auskunftsverweigerung droht ein Bußgeld von 5.000 Euro. In erster Linie wird der Zensus auf der Grundlage von Daten aus Registern der Verwaltungsbehörden erstellt. Gegen diese weiteren Schritte in Richtung Bevölkerungskontrolle haben Bürgerrechtsinitiativen am 16. Juli eine Verfassungsbeschwerde eingereicht. Die Volkszählung wird auch bei der Berliner Demo gegen den Überwachungsstaat am 11. September Thema sein. Erschwert die Erhebungen: Boykottieren, demonstrieren, sabotieren!

  • Montag, 02.08.2010

    Nach den militanten Angriffen hunderter Jugendlicher auf Verwaltungsgebäude des Moskauer Vorortes Chimky (Video) am 28. Juli wurden zwei Aktivisten der libertären Bewegung festgenommen. Seit dem 14. Juli gibt es ein Umwelt-Aktionscamp im Wald nahe der russischen Hauptstadt, durch den eine Schnellstraße nach St Petersburg gebaut werden soll. Dieses wurde bereits am 23. Juli von Nazis angegriffen, woraufhin die Bullen 15. Öko-AktivistInnen festhielten. Am 29. Juli, dem Tag nach der militanten Demo gegen die Lokalbehörden, wurden die beiden Antifas Alexei Gaskarov und Maxim Solopov verhaftet und dem Büro für Extremismus überstellt. Freiheit für Alexei und Maksim!

  • Dienstag, 03.08.2010

    Am 22. Juli fanden in Augsburg mehrere Hausdurchsuchungen statt. Betroffen war neben mehreren Privatwohnungen auch das selbstverwaltete Zentrum für Politik und Kultur „Die Ganze Bäckerei“. Als Vorwand benutzten Bullen und Staatsanwaltschaft einige brennende Mülltonnen.

  • Dienstag, 03.08.2010

    Am 21. August wollen Nazis der „Freien Kräfte Karlsruhe“ mit Unterstützung der „Jungen Nationaldemokraten“ zum ersten Mal seit fünf Jahren in der Karlsruher Innenstadt aufmarschieren. Anlass ist der Todestag des Hitler-Stellvertreters Rudolf Heß. Erst 2009 fällte das Bundesverfassungsgericht das letztinstanzliche Urteil zum Verbot der Nazi-„Gedenkmärsche“, bei denen bis 2005 regelmäßig mehrere tausend Nazis Mitte August am Begräbnisort von Heß im bayrische Wunsiedel aufmarschierten.
    Kein Fußbreit den FaschistInnen!

  • Dienstag, 03.08.2010

    Nach der unabhängigen Berichterstattung zum Prozess gegen die „Fünf von Villiers-le-Bel“ und den Ausschreitungen in der Banlieue Villeneuve zu Grenoble in der ersten Jahreshälfte, hat der französische Innenminister Brice Hortefeux am 26. Juli rechtliche Schritte gegen die „alternativen Medien“ und „Anti-Polizei-Seiten“ angekündigt. Die Anzeigen wegen „Beleidigungen und öffentlicher Diffamierung der Polizeikräfte“ richten sich gegen die GenossInnen vom Jura Libertaire und Indymedia Grenoble. Auf diesen wurden seine Bullen nämlich als „bewaffnete kriminelle Bande“ und „Mörder-Truppe“ bezeichnet. Nebst Zensur beschäftigt die französische Regierung besonders auch das zu erfüllende Abschiebekontingent. Am 30. Juli bestärkte der rechtspopulistische Präsident Nicolas Sarkozy in Grenoble seinen rassistischen Kurs und erklärte besonders die „Fahrenden“ für „untolerierbar“. Zahlreiche Roma- und Sinti-Wagenburgen und Camps wurden in den letzten Wochen geräumt. In den kommenden drei Monaten sollen 300 solcher Orte vernichtet werden. Abschiebungen nach Bulgarien und Rumänien, mit denen neue Rücknahmeabkommen vereinbart wurden, drohen (Video). In Dijon gelang es durch die Mobilisierung zahlreicher UnterstützerInnen die Räumung einer Roma-Siedlung zu verhindern.
    Le fascisme avance, s’il n’est pas combattu !

  • Dienstag, 03.08.2010

    Am 3. August haben AktivistInnen der Umweltschutzgruppe Robin Wood die Baustelle des Block 9 vom GKM-AG-Kohlekraftwerk Mannheim besetzt. In 50 Meter Höhe entrollten die AktivistInnen ein Transparent mit der Aufschrift „Baustopp – Climate justice now“.

  • Mittwoch, 04.08.2010

    Für Samstag, den 2. Oktober, ruft das Bündnis Alle gegen Rechts zum 10. antifaschistischen Abendspaziergang in der Schweizer Hauptstadt auf. Beginn ist wie immer um 20 Uhr an der Heiliggeistkirche. Das Motto bleibt: Love or Hate...
    Mobi: 1 2 3 4

  • Mittwoch, 04.08.2010

    Vom 8. bis 10. September laden anarchistische und antiautoritäre Gruppen zu einem „Festival der direkten Demokratie“ nach Thessaloniki. Für den 11. September ist eine Großdemo „Für den Umsturz der Demokratie“ geplant. Let’s get organized!

  • Mittwoch, 04.08.2010

    Am 4. August wollten Angestellte einer Baufirma Markierungen für darauf folgende Probebohrungen auf dem vom Wagenkollektiv Kommando Rhino besetzten M1-Gelände auf Vauban anbringen. Dies ist der erste sichtbare Schritt der Stadteigenen Stadtbau GmbH für eine mögliche Bebauung des Wagenburg-Geländes. Die WäglerInnen forderten daraufhin Gespräche mit den Behörden, und machten klar, das in der jetzigen Situation keine Bauvorhaben eingeleitet werden. Finger weg von Kommando Rhino!

  • Donnerstag, 05.08.2010

    Nach den lautstarken Protesten gegen das Bundeswehr-Gelöbnis auf dem Stuttgarter Schloßplatz, haben verschiedene Gruppen und Einzelpersonen ihre Einschätzungen zu den Geschehnissen bei linksunten veröffentlicht: Bündnis für Versammlungsfreiheit | Revolutionäre Aktion Stuttgart | Rythms of Resistance HD | Thomas Trueten | ljs_lb | Autonome KriegsgegnerInnen | Ermittlungsausschuss (EA) Stuttgart

  • Donnerstag, 05.08.2010

    Nach dem erfolgreichen Brandanschlag auf den Rosenpavillon im Hannoveraner Stadtpark am 22. Juni, gab es weitere militante Aktionen im Vorfeld des 37. Sommer-Biwaks der Bundeswehr. In der Nacht auf den 5. August haben AntimilitaristInnen eine Polizeiwache und ein SPD-Büro mit Teerfarbe und Steinen angegriffen. Der Protest gilt insbesondere den provokativen Demo-Auflagen für die "Antifaschistische und Antimilitaristische Rave-Parade" am morgigen Freitag, den 6. August. Am 7. August wird zur Störung des militaristischen Spektakels der 1. Panzerdivision aufgerufen. Auf nach Hannover!

  • Donnerstag, 05.08.2010

    Nachdem die Frankfurter Rundschau über einen mit Maschinengewehr posierenden Nazi des Netzwerkes Sturm 18 berichtete, leiteten auch endlich die Bullen ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes auf Verstoß gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz ein. Zudem laufen Ermittlungen gegen ihn, weil er seine Nazifreunde zur Jagd auf seine Exfreundin aufgerufen hat.

  • Freitag, 06.08.2010

    Die Freiraumkampagne Plätze.Häuser.Alles. ruft vom 14. bis 17. Oktober 2010 zu linksradikalen Aktionstagen in Freiburg auf. Nur Teile der lokalen Freiraumszene können optimistisch in die Zukunft blicken, neuen Besetzungen wurde bisher mit Repression begegnet. Das Kollektiv Gartenstraße 19 steht, laut einer Erklärung vom 3. August, in konstruktiven Verhandlungen mit dem Eigentümer der seit April besetzten Häuser in der Innenstadt. Daran sollte sich die Stadtbau, die den besetzten Wagenplatz Kommando Rhino mit Bauvorhaben schikanieren lässt, ein Beispiel nehmen. Die Verhinderung einer längerfristigen Besetzung für ein selbstbestimmtes Jugendzentrum im Ex-Z steht beispielhaft für die grundsätzlich verständnislose Haltung der Behörden. Auch die bis Sommer 2011 vertraglich gesicherte Wagenburg der Schattenparker sieht sich mit einer komplett unkooperativen Stadtverwaltung konfrontiert, die die Gesprächsbereitschaft der WäglerInnen einfach ausschlägt. Alles in allem scheint es von Nöten, den Dialog auf der Straße weiterzuführen. Für unkontrollierte Versammlungen und mehr selbstbestimmte Freiräume in Freiburg und überall!

  • Freitag, 06.08.2010

    Nachdem im nordirischen Derry am 3. August eine Bombe der Real IRA vor einer Bullenwache explodierte, versucht Sinn Féin die seit März 2009 anhaltende Anschlagsserie der dissidentischen IRA-Gruppen durch Gespräche zu beenden. Am 4. August wurde eine Bombe unter dem Auto eines britischen Majors gefunden, die nicht explodierte. Am 5. August wurde eine Bombenattrappe vor einer britischen Kaserne in der Springmartin Road in West Belfast platziert. Am 6. August wurde Bombenalarm in der Cyprus Avenue in Ost Belfast ausgelöst. Für den 14. August werden Proteste republikanischer Gruppen anlässlich des Oranier-Marsches der Apprentice Boys in Derry erwartet.

  • Sonnabend, 07.08.2010

    Die Antifaschistische Linke Freiburg organisiert für den 4. September einen Bus zu den antimilitaristischen und antifaschistischen Aktionen in Dortmund. Am Mittwoch, den 25. August, wird es um 20 Uhr eine Infoveranstaltung auf dem Grethergelände geben.

  • Sonnabend, 07.08.2010

    In Irland wächst der Widerstand gegen eine, diesmal vom Öl-Giganten Shell vorangetriebene, Offshore-Borung, nahe Rossport. Am 6. August wurden die Arbeiten erneut durch UmweltaktivistInnen des Solidaritäts-Camps mit Booten gestört. Diese wurden teilweise von den brutal vorgehenden (Bau-)ArbeiterInnen der Bohrplatform angegriffen und geentert. Brecht die Macht der Energiekonzerne!

  • Sonnabend, 07.08.2010

    Am 21. August steigt im Walfisch, an der Schützenallee 1 in Freiburg, eine St-Pauli-Party mit Livemusik von den ASHERS und den Stagebottles. Für die Anreise unserer Hamburger GenossInnen empfehlen wir einen Antifaschistischen Zwischenstopp in der Verfassungshauptstadt Karlsruhe, in der Nazis dem Hitler-Stellvertreter Rudolf-Hess gedenken wollen. Football is more than a game!

  • Sonntag, 08.08.2010

    Nazis haben für Samstag, den 14. August, eine Demo gegen den CSD in Ludwigshafen angemeldet. Eine Woche später wollen die Nazis in Karlsruhe einen Rudolf Hess Gedenkmarsch durchführen. Der AK Antifa Mannheim hat bereits einen Überblick und Infomaterialien online gestellt.
    Mehr Drag Queens gegen Nazis!

  • Montag, 09.08.2010

    Oft wird von der Presse nicht berichtet, wenn Nazis in die Öffentlichkeit treten und Friedhöfe schänden, oder als Mob durch die Straßen ziehen. Aktuell war das bei der vergangenen Fußball-WM auch in Freiburg der Fall. Warum die Medien zu dem Thema häufig schweigen wurde nun von einem Mitarbeiter der Arbeitsstelle Rechtsextremismus näher betrachtet.

  • Dienstag, 10.08.2010

    Das Sommerbiwak der 1. Panzerdivision in Hannover wurde von rund 500 AntimilitaristInnen mit Protesten begleitet. Nachdem es im Vorfeld einen Brandanschlag auf den vor einem Jahr genutzten VIP-Bereich der Bundeswehr im Hannoveraner Stadtpark gab, kam es sowohl zu Kungebungen, einer ’Krachrave-Demo’, einem 20-minütigen Die-In vor dem Eingang des Stadtparkes, sowie zu verschiedenen Angriffen auf Bankfilialen, eine Bullenkarre, eine Bullenwache und die SPD.

  • Mittwoch, 11.08.2010

    Die baden-württembergische Landesregierung hat auf die Kleine Anfrage (PDF) der grünen Landtagsabgeordneten Edith Sitzmann nach der politischen Kriminalitätstatistik 2009 geantwortet. Die in unserem Communiqué erwähnte enorm hohe Zahl an Ermittlungsverfahren wurde bestätigt, jedoch floss die überwigende Anzahl in die „normale“ Kriminalitätsstatistik und nicht in die der „politisch motivierten“ Straftaten. Die Antwort zeigt, dass etwa ein Drittel der DemonstrantInnen strafrechtlich verfolgt werden und der Polizeieinsatz gegen die Demonstration am 14.11.2009 somit zur Kriminalisierung der antifaschistischen Szene Freiburgs missbraucht wurde.
    Presse: 1 2

  • Donnerstag, 12.08.2010

    Zu den antifaschistischen Protesten am 14. August in Ludwigshafen gibt es um 8 Uhr am Gleis 2 des Freiburger Hauptbahnhofs einen Zugtreffpunkt, der Zug fährt um 8:25 Uhr. Der Treffpunkt für die gemeinsame Zugfahrt nach Karlsruhe am 21. August ist um 7:45 Uhr am Gleis 2, der Zug fährt um 08:03 Uhr. Es gibt weitere Zugtreffpunkte, kein Fußbreit den FaschistInnen!

  • Freitag, 13.08.2010

    Die JournalistInnen Andrea Röpke und Andreas Speit haben in einem Artikel in der taz das mecklenburg-vorpommerischen Dorf Jamel beschrieben, in dem Nazis viele Dorfbewohner vertrieben haben, die ihre Gesinnung nicht teilten. Die, die blieben wurden bei einem Festival angegriffen.

  • Sonnabend, 14.08.2010

    Am 26. September 2010 wird in Bern über die 5. Initiative gegen das Autonome Zentrum Reitschule Bern abgestimmt. Diesmal steht zur Abstimmung „der Verkauf der Berner Reitschule im Baurecht (Baurechtdauer 99 Jahre) auf den 31. März 2012 an den Meistbietenden. Die Liegenschaft ist bis zum 31. Dezember 2011 zu räumen, damit sie nutzungsfrei übergeben werden kann.“ Die Berner GenossInnen wehren sich mit einer Kampagne gegen den Verkauf und machen den Präsidenten der Jungen SVP, den notorischen Biedermann Erich Hess, mit einem Türk-Pop-Video lächerlich.

  • Sonntag, 15.08.2010

    Nach Thor Steinar und Erik & Sons ist nun eine weitere Bekleidungsmarke für Nazis aufgetaucht. In Zukunft sollte neben den klassischen Symbolen auch auf die Schriftzüge ’Hermannsland’, ’Nebelland’, ’Nordvolk’ und ’Gottesrune’ geachtet werden. Die Bekleidung wird vom ehemaligen Frontmann der Band Landser, Michael ’Lunikoff’ Regener, entworfen und von der Firma Imperium Tex, mit dem Geschäftsführer Alexander Gast, vermarktet. Nach den Veröffentlichungen der Thor Steinar- und Erik & Sons-Kundendatenbanken schauen wir optimistisch in die Zukunft.

  • Sonntag, 15.08.2010

    Die Nazis haben ihren Aufmarsch am 14. August in Ludwigshafen gegen den Christopher Street Day in Mannheim kurzfristig abgesagt. Im Anschluss an eine antifaschistische Kundgebung mit etwa 300 TeilnehmerInnen zog eine Spontandemo durch den Nazistadtteil Ludwigshafen-Süd. Eine anschließende Spontandemo, die als Reaktion auf die Naziprovokation zum Haus des Nazikaders und Aufmarsch-Anmelders Christian Hehl in Mannheim lief, wurde von dort wartenden Bullen brutal angegriffen.
    Indyberichte: 1 2 3 4

  • Montag, 16.08.2010

    Der Konflikt um die Wagenburg Kommando Rhino spitzt sich zu. Am 4. August wollte die Stadt Probebohrungen vornehmen, ohne die BewohnerInnen des besetzten M1-Geländes vorher zu informieren. Durch diese Maßnahme erfuhren die BesetzerInnen erst vom konkreten Baubeginn im Mai 2011. Obwohl bisher kein Ersatzgelände gefunden werden konnte, hält die Stadtbau am Baubeginn fest und wird darin von der notorisch wagenburgfeindlichen CDU unterstützt. Ohne Frage: Ohne Ersatzgrundstück wird der Konflikt auf der Straße ausgetragen!
    Badische Zeitung: 1 2 3 4

  • Dienstag, 17.08.2010

    Der für den 21.08.2010 geplante Naziaufmarsch des „Freien Widerstands Süd“ unter dem Motto „Trotz § 130 — Mord bleibt Mord“ wurde von der Stadt Karlsruhe verboten, wogegen die Nazis umgehend Rechtsmittel eingelegt haben. Natürlich mobilisieren wir weiterhin zu Protesten gegen den Naziaufmarsch, da mit einer Aufhebung des Verbotes im letzten Moment gerechnet werden muss.

  • Mittwoch, 18.08.2010

    In Wilhelmshaven gab es in den letzten Tagen zwei Nazianschläge auf das entstehende Autonome Epizentrum. Am 10. August gab es einen Brandanschlag, am 18. August fielen Schüsse.

  • Donnerstag, 19.08.2010

    In Dresden-Löbtau wurde in der Nacht auf den 19. August ein Brandanschlag auf das alternative Wohnprojekt „Praxis“ verübt. Durch glückliche Zufälle konnte der Brand auf ein Zimmer begrenzt werden, es bestand jedoch Lebensgefahr für die BewohnerInnen.

  • Freitag, 20.08.2010

    Der Naziaufmarsch am 21. August in Karlsruhe wurde von den Nazis abgesagt, da sie angeblich die Kosten für den Rechtsstreit nicht aufbringen können. Die Mobilisierung läuft jedoch weiter, um spontan auf Ausweichmobilisierungen der Nazis ins Karlsruher Umland reagieren zu können.
    Bisher: 1 2 3 4 5

  • Freitag, 20.08.2010

    Am 13. August wurden in Chile 14 GenossInnen wegen angeblichen Terroranschlägen festgenommen. In Santiago und weiteren Städten wurden mehrere Wohnungen und besetzte Häuser im Rahmen einer Großoperation chilenischer Sondereinheiten durchsucht. Solidarität mit den Compañerxs!

  • Sonnabend, 21.08.2010

    Das Verbot für die Freie ArbeiterInnen Union (FAU) Berlin sich Gewerkschaft zu nennen, wurde am 10. Juni aufgehoben. Anlass für das Verbot war der Arbeitskampf im Berliner Kino Babylon. Sechs FAUistas wurden zu 30 Tagessätzen à 30 Euro verurteilt, der Rechtskampf hat insgesamt 15.000 Euro gekostet. Die FAU bittet daher um Spenden unter dem Verwendungszweck „Spende Gewerkschaftsfreiheit“.

  • Sonnabend, 21.08.2010

    In Karlsruhe fand am 21. August eine antifaschistische Kundgebung mit 400 TeilnehmerInnen gegen den von Nazis abgesagten Heß-Marsch statt. Anschließend demonstrierten 80 Antifas gegen das Nazi-Zentrum in Rheinmünster-Söllingen.
    Bisher: 1 2 3 4 5 6

  • Sonntag, 22.08.2010

    Am Dienstag, 24. August, spielt Konny von Revolte Springen abends um acht live und ohne Verstärkung im besetzten Haus in der Gartenstraße 19. Kommt vorbei und bringt Essen und Getränke mit!

  • Montag, 23.08.2010

    In Wien laufen zur Zeit „Sommer, Sonne, Squatting Action“-Aktionstage. Am 13. August wurde die die Burggasse 2 von AktivistInnen besetzt. In der gleichen Nacht auf den 14. August wurden an der Fassade des vor kurzem geräumten Hausprojektes in der Eichenstraße 9 Transparente angebracht. Die Burggasse 2 wurde am 17. August geräumt. Als nächstes Haus wurde die Lackierergasse 10 besetzt und danach, in der Nacht auf den 20. August, wurde das Haus in der Humboldtgasse 32 im 10. Wiener Bezirk besetzt. Kein Tag ohne besetztes Haus!

  • Dienstag, 24.08.2010

    Die NPD will das das „Bürohaus Europa“ in Bad Langensalza im Unstrut-Hainich-Kreis kaufen und dort ihre thüringische Landeszentrale betreiben. Das vierstöckige Gebäude mit rund 1.600 m² wäre nach dem „Schützenhaus“ in Pößneck und der „Erlebnisscheune“ in Kirchheimder der dritte große Veranstaltungs- und Versammlungsort der Naziszene in Thüringen. Rund 250 Menschen protestierten am 21. August gegen die NPD-Pläne.
    Mehr Infos: 1 2 3 4

  • Dienstag, 24.08.2010

    Erneut haben Nazis einen Brandanschlag auf ein alternatives Wohnprojekt in Dresden verübt. Am Morgen des 24. August versuchten sie mit einem Molotow-Cocktail das Haus im Stadtteil Pieschen in Brand zu setzen. Das Wohnprojekt ist seit längerem im Visier von Nazis. Seit März 2010 wurden in Dresden Aufkleber verklebt, die die Fassade des Hauses zeigen und die Aufschrift „Antideutsche Strukturen — Robert-Matzke-Straße 16 angreifen“ tragen. Keine Woche nach dem heimtückischen Brandanschlag in Dresden-Löbtau ist dies die zehnte Nazibrandanschlag in Sachsen in diesem Jahr.

  • Dienstag, 24.08.2010

    Nachdem die neuen Eigentümer des insolventen Leuchtenherstellers Spectral die Halle im Gewerbegebiet Haid am 24. August leerräumen wollten, haben die Mitarbeiter das Gelände besetzt. Besetzungen sind in Freiburg mittlerweile über die linksradikale Szene hinaus ein akzeptiertes Mittel außerparlamentarischer Politik.

  • Mittwoch, 25.08.2010

    Vom 3. bis 5. September findet in Oberhausen im Ruhrgebiet die Limesse statt — die 1. Libertäre Medienmesse. Neben libertären Verlagen werden auf der LiMesse auch Radios, Internetprojekte, Bibliotheken, Videoprojekte und andere ProduzentInnen libertärer Medien ihre Arbeit vorstellen.

  • Donnerstag, 26.08.2010

    In der Nacht auf den 26. August wurde ein an der Fassade des selbstverwalteten Kulturzentrums Treibhaus im sächsischen Döbeln hängendes antirassistisches Transparent angezündet. Am Tag zuvor fand am Döbelner Amtsgericht der letzte Prozesstag gegen drei Mitglieder der verbotenen Nazikameradschaft „Sturm 34“ aus Mittweida statt. Diesen war vorgeworfen worden, im Februar 2007 an einem Überfall auf das Café Courage im Treibhaus beteiligt gewesen zu sein, bei welchem vier Menschen teilweise schwer verletzt worden waren. Die Verfahren endeten mit einer Einstellung für Pierre N., einem Freispruch für Rainer S. und einer Bewährungsstrafe von acht Monaten für Carsten J.
    Bisher: 1 2 3 4 5 6

  • Freitag, 27.08.2010

    Eine weitere der von Rieger verwalteten Immobilien steht offenbar wieder zum Verkauf: der Heisenhof in Dörverden. Die Briefkastenfirma „Wilhelm-Tietjen-Stiftung“ als Verwalterin der „Gesellschaft für biologische Anthropologie, Eugenik und Verhaltensforschung“ um Marc Müller hat den sächsischen Nazianwalt Frithjof Arndt aus Radebeul mit dem Verkauf des Geländes beauftragt.
    Mehr Infos: 1 2 3 4
    Zum Heisenhof: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21

  • Sonnabend, 28.08.2010

    Am Samstag fand das Echzell-Festival gegen die zunehmenden Naziaktivitäten im hessischen Wetterau-Kreis und den angrenzenden Landkreisen statt. Die Naziszene in Echzell wird angeführt von Patrick „Schlitzer“ Wolf. Der Tattooladenbesitzer organisiert regelmäßig Nazievents auf seinem Grundstück in der Wiesengasse 6 in Echzell, Ortsteil Gettenau.
    Mehr Infos: 1 2 3

  • Sonntag, 29.08.2010

    In Dresden haben Nazis erneut einen Brandanschlag verübt. Am Morgen des 29. August versuchten Nazis das Begräbnishaus des Neuen Jüdischen Friedhofs in Dresden-Johannstadt niederzubrennen.
    Bisher: 1 2

  • Montag, 30.08.2010

    Am 28. August gründete sich in den Räumlichkeiten des Arbeitersportvereins in Mannheim-Jungbusch das Anarchistische Netzwerk Südwest, das soweit aus sieben libertären Gruppen aus der Region besteht. Y-en a pas un-sur-cent, et pourtant ils existent...

  • Dienstag, 31.08.2010

    Die NPD hat ihre Kandidaten für die Landtagswahl 2011 für den Raum Freiburg gekürt. Florian Stech und Thomas Stöckle kandidieren für die Wahlkreise Freiburg I und II, Klaus Louis für den Wahlkreis Breisgau, Markus Leiber für den Wahlkreis Lahr und Alexander Franke für den Wahlkreis Emmendingen. In diesen Wahlkreisen wurde bislang keine einzige der für den Wahlantritt notwendigen Unterschriften gesammelt.

  • Dienstag, 31.08.2010

    In Berlin wurde am 31. August der Umstonstladen in der Kastanienallee 86 von circa 150 Bullen geräumt.

  • Dienstag, 31.08.2010

    Am morgigen Mittwoch, den 1. September, findet der erste Prozess wegen angeblichen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz auf der verhinderten Antifademo vom 14. November 2009 statt. Los geht’s um 8.30 Uhr im Amtsgericht Freiburg, Saal VI, 2.OG, Holzmarkt 2.