Meldungen August 2011

  • Montag, 01.08.2011

    In der Nacht auf den 1. August wurden in der Vauban-Allée rund um das von Kommando Rhino besetzte M1-Gelände Barrikaden gebaut. Nach Ablauf eines Ultimatums der Stadt transportieren die städtischen Abfallbetriebe unter Polizeischutz die Barrikaden ab. Die in Kampfmontur mit Helm, Schild und Knüppel aufmarschierten Bullen wurden bis auf die Knochen blamiert, als immer mehr AnwohnerInnen sich mit den Rhinos solidarisierten. Der Walzertanz im Polizeikessel führte den schwitzenden Bullen stilvoll vor, wie unbeliebt sie doch auf Vauban sind. Rhino bleibt!

  • Dienstag, 02.08.2011

    In Bergkamen im Kreis Unna in NRW haben Nazis Brandanschläge auf Häuser, in denen MigrantInnen wohnen, und auf eine Moschee verübt. Die Bullen nahmen einen 23jährigen fest, der bereits als Nazi bekannt ist. Sein Mittäter wurde laufen gelassen.

  • Mittwoch, 03.08.2011

    In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch haben die Bullen mit einem Großaufgebot den Wagenplatz Kommando Rhino gegen 5:30 Uhr geräumt. Bereits vor der Räumung gab es mehrere Zusammenstöße zwischen Polizei und Rhino-UnterstützerInnen. Bleibt nur zu hoffen, dass die Rhinos ein neuen Platz finden. Für mehr selbstverwaltete Wagenplätze!

  • Mittwoch, 03.08.2011

    Neben herkömmlichen Protesten auf der Straße etabliert sich in den vergangen Monaten eine neue Aktionsform, mit der sich Menschen gegen staatliche Repressionsorgane und Institutionen zur Wehr setzen. Nachdem Anfang Juli bereits einige Server der Bundespolizei und wenige Wochen später das österreichische GEZ-Pendant gehackt wurde, hat es jetzt einige Parteien in Österreich erwischt.

  • Donnerstag, 04.08.2011

    Die Polizei hat in der Nacht auf den 4. August die KTS umstellt und ist ins Café eingedrungen. Wir haben zu der Razzia ein Communiqué veröffentlicht.

  • Freitag, 05.08.2011

    In der Nacht auf den 5. August wurde die Gartenstraße 19 durchsucht. Wir haben dazu ein Communiqué veröffentlicht.

  • Freitag, 05.08.2011

    Nach der Räumung von Kommando Rhino am 3. August und einer nächtlichen Razzia im KTS-Café durchsuchten die Bullen in der Nacht auf den 5. August das besetzte Häuschen Gartenstraße 19. Nach einer Unterschriften-Kampagne der bürgerlichen Nachbarschaft ist auch die G19 von weiterer Repression bedroht. In Lübeck und Bremen gab es Rhino-Soli-Demos. Am 5. August versammelten sich 150 solidarische Linke am Bertoldsbrunnen zu einer Antirepressions-Kundgebung. Zuvor war eine Tag X+2 Demonstration der im Quartier Vauban geräumten Wagenburg aus Angst vor Repression abgesagt worden. Mehrere Hundertschaften sind vorerst in Freiburg stationiert und führen vermehrt Kontrollen gegen „szenetypisch Gekleidete“ durch. Am Ende der Kundgebung wurden zwei GenossInnen vorübergehend in Gewahrsam genommen. Für Morgen ist ab 18 Uhr ein Straßenfeschtle im Grün geplant. Schluss mit der Repression gegen unsere Strukturen!
    Interview auf Radio Dreyeckland mit Karl-Heinz „Molli“ Schmid: RDL-Interview

  • Sonnabend, 06.08.2011

    Am morgigen Sonntag soll eine Vollversammlung von linken Gruppen, Personen und Strukturen in Freiburg statt finden. Nach einigem hin und her findet die Veranstaltung im u-asta (Belfortstraße 24) statt. Es soll sich unter anderem über Räumung von Kommando Rhino und die darauf folgende Repression wie die Razzia in der KTS und in der Gartenstraße 19 ausgetauscht werden.

  • Sonntag, 07.08.2011

    Am 7. August fand eine überaus gut besuchte Vollversammlung der linksradikalen Strukturen in Freiburg statt. Nach den Ereignissen und der Repression der letzten Tage wurde im Konsens ein Statement beschlossen. Darin bedankt sich die Vollversammlung ausdrücklich bei „allen UnterstützerInnen und solidarischen Menschen, die auf vielfältige Art Widerstand gegen die Räumung von Kommando Rhino geleistet haben“. War schön mit euch, kommt gerne wieder!

  • Montag, 08.08.2011

    Auf Indymedia linksunten wurde ein BekennerInnenschreiben zu einem Brandanschlag mit mehreren Molotov-Cocktails auf eine Bundesbullenkarre in der Nacht auf den 7. August veröffentlicht.

  • Dienstag, 09.08.2011

    Die Nazi-Website „Altermedia Deutschland“ des Stralsunder Nazis Axel Möller ist seit mehreren Tagen Offline. Hintergrund soll eine Sperrung der Domain durch den Registrar sein.

  • Mittwoch, 10.08.2011

    Am 4. August wurde in Stuttgart-Heslach ein Antifaschist in einer Bäckerei festgenommen. Ihm wird Körperverletzung in zwei Fällen im Rahmen der Aktivitäten gegen einen Rassistenkongress und den Gründungsparteitag des Landesverbandes der rassistischen Partei „Die Freiheit“ vorgeworfen.

  • Donnerstag, 11.08.2011

    Im Hinterhaus der Gartenstraße 19 gibt es jeden Mittwoch und Freitag weiterhin eine Fahrradselbsthilfewerkstatt. Gegen den grünen Kapitalismus!

  • Freitag, 12.08.2011

    Am Abend des 12. August besetzten einige WäglerInnen einen neuen Wagenplatz an der Zähringer Straße Ecke Tullastraße. Die Bullen räumten daraufhin das Gelände und ließen vier Wägen beschlagnahmen, solidarische Menschen wurden gefilmt und drangsaliert. Walter Rubsamen, der Leiter des Ordnungsamtes, überwachte vor Ort den Abtransport der Wägen durch die Abschleppunternehmen Bauer und Roeder.

  • Sonnabend, 13.08.2011

    Eine gefälschte Pressemittelung von Attac, in der Salomon die Schirmherrschaft der zur Zeit in Freiburg stattfindenden „European Network Academy for Social Movements“ (ENA) aberkannt wird, hat zu Falschmeldungen bei der Badischen Zeitung, Radio Dreyeckland und weiteren Medien geführt. Weiter wird in der PM die Herausgabe der von der Stadt Freiburg immer noch beschlagnahmten Musikinstrumente von Sam¡Basta! gefordert. Dieser Forderung schließen wir uns an.
    Bisher: 1 2 3 4 5

  • Sonntag, 14.08.2011

    Nach der massiven Repression gegen linke Projekte in der vergangenen Woche und der Räumung und Beschlagnahme von vier Wohnfahrzeugen auf einem neu besetzten Gelände in Zähringen am gestrigen Freitag, demonstrierten am 13. August rund 70 Autonome lautstark in der Freiburger Innenstadt. Es gab viele Flugblätter für die PassantInnen, einige Sprühereien an den Wänden und kaum Bullen zum verjagen. Glaubt ja nicht das wir schweigen!

  • Montag, 15.08.2011

    In der Nacht auf den 14. August wurde nach dem Angriff auf das FSB-Mieterbüro im Stühlinger am 17. Juli auch das Mieterbüro in Weingarten entglast. In einem BekennerInnenschreiben bei Linksunten wird der Angriff damit begründet, dass die Freiburger Stadtbau „eine treibende Rolle in der Freiburger Verdrängungspolitik“ spielt und neben Mieterhöhungen und Mobbing unter anderem in Weingarten auch für die Räumung von besetzten Häusern und Wagenplätzen in Herdern und auf der Vauban verantwortlich ist.

  • Montag, 15.08.2011

    Die KTS-Freiburg und Gruppen im Autonomen Zentrum haben ein gemeinsames Communiqué gegen die Repression und Hetze der letzten Wochen veröffentlicht. Auf Indy linksunten gibt es dazu Fotos, Audio und Links rund um die Rhino-Räumung, die Rhino-Riots und die Rhino-Repression. Fight back!

  • Dienstag, 16.08.2011

    Am letzten Freitag beteiligten sich etwa 50 Personen an einem unangemeldeten Rave durch Tübingen. Die RaverInnen haben damit ihre Solidarität mit den Freiraumkämpfen in Freiburg wie zum Beispiel der bedrohten Gartenstraße 19 zum Ausdruck gebracht. In diesem Sinne: Schöner leben ohne Staat, Bullen und grüne Bürgermeister!

  • Mittwoch, 17.08.2011

    Am 16. August protestierten mehrere dutzend WäglerInnen auf dem Rathausplatz für die Rückgabe der beschlagnahmten Wagen und ein Ende der repressiven Linie der Freiburger Stadtverwaltung. Die ausharrenden DemonstrantInnen wurden am nächsten Morgen des Platzes verwiesen. Am 17. August wollten etwa 20 Linke ironisch gegen Wagenplätze demonstrieren. Im Amt für Öffentliche Ordnung gab es Infolge eines Besuches des Amtsleiters acht Ingewahrsamnahmen. Schluss mit der Hetze, für mehr Wagenplätze!

  • Mittwoch, 17.08.2011

    Das Bündnis „What the Fuck ruft anlässlich des Papstbesuches in Freiburg zu einer Demonstration am Freitag den 23. September um 18:30 Uhr am Siegesdenkmal auf. Kampf dem religiösen Fundamentalismus!

  • Donnerstag, 18.08.2011

    Im Zuge des Papstbesuchs in Madrid wurden PapstgegnerInnen massiv angegriffen. Zuerst besetzten klerikale FanatikerInnen den Startpunkt einer Demo gegen die Finanzierung des Papstbesuches, später griff die Polizei die Demonstration mit Knüppeln an. Im Vorfeld wurden bei einem Christen Pläne für einen Giftgasanschlag auf die Demo sichergestellt und der Anschlag konnte verhindert werden.
    Gegen den Papst, hier und überall!
    Presse: 1 2 3 4 5

  • Freitag, 19.08.2011

    Anlässlich des hoh(l)en Besuches, den wir in Freiburg in naher Zukunft zu erwarten haben, laden wir uns auch einen Gast ein. Am Dienstag, den 6. September, kommt ein Referent in das besetzte Haus in der Gartenstraße, um dort über „Die Rechte Gottes: Über Rechtsklerikale und christliche Fundamentalisten“ zu referieren. Der Vortrag findet im Hinterhaus der Gartenstraße 19 um 20 Uhr statt.

  • Sonnabend, 20.08.2011

    Am 20. August zog ein feiernder Mob durch die Freiburger Innenstadt. Ihr Jubelumzug gegen Wagenburgen führte die SatirikerInnen vom Rathaus aus bis in den Bahnhof hinein. Unser Tipp: nehmt den Porsche, am Bahnhof gibt es mehr Repression.

  • Sonntag, 21.08.2011

    Die Linksradikale Vollversammlung vom 21. August ruft für die kommenden Monate zur Beteiligung an einer Kampagne für eine soziale und ökologische Stadt unter dem Motto „Deconstructing Green-City“ auf. Wir werden keine Ruhe geben!

  • Sonntag, 21.08.2011

    Das Anarchistische Netzwerk Südwest* hat eine Solidaritätsbekundung für das geräumte Wagenplatz-Kollektiv Kommando Rhino veröffentlicht, in dem Konkurrenzdenken und Gentrifizierung im Allgemeinen, sowie die Rolle der BZ-Propaganda im konkreten Fall angegriffen werden. In der Nacht auf den 20. August hat die „wilde hilde“ Zäune des M1-Geländes niedergerissen und symbolisch den Alnatura Supermarkt an der Merzhauserstraße entglast. Für eine militante Perspektive!

  • Montag, 22.08.2011

    Heute vor 19 Jahren began das viertägige rassistische Pogrom in Rostock-Lichtenhagen. In verschiedenen Städten fanden Antifa Kundgebung in Erinnerung an die Ereignisse statt. Deutschland? The truth lies in Rostock!

  • Dienstag, 23.08.2011

    Der am 4. August wegen vermeintlichen Angriffen auf Rechte in Stuttgart festgenommene Antifa Chris befindet sich noch immer in Untersuchungshaft. Der Solikreis Stuttgart hat einen Unterstützungsaufruf veröffentlicht. Ob schwarz, ob grün, der Staat steht rechts!

  • Dienstag, 23.08.2011

    Die Militante Gruppe „Grollen des Eyjafjallajökull“, die am 23. Mai 2011 durch einen Kabelbrand am Berliner Ostkreuz die Hauptstadt ins infrastrukturelle Chaos stürzte, hat bei Linksunten eine ausführliche Erklärung zum Anschlag nachgereicht. Für aktiven Streik gegen die Normalität! Aus dem Communiqué: "Wir nehmen den Ärger der von unserer Aktion betroffenen Menschen ernst – wir haben ihn auch bewusst in Kauf genommen. Denn wir nehmen auch die gesellschaftlichen Verhältnisse ernst."

  • Mittwoch, 24.08.2011

    Dem Widerspruch gegen die Beschlagnahmung von drei Wägen wurde nicht statt gegeben. In diesem Monat wurden insgesamt 14 Wägen beschlagnahmt. Gebt die Wohungen frei!
    Gegen Gesetze, gegen die Hetze für mehr Bauwagenplätze!

  • Donnerstag, 25.08.2011

    In der Nacht auf den 25. August wurde die Merzhauserstraße 136 in Freiburg scheinbesetzt. Die durch Pyrotechnik aufgescheuchte Polizei rückte mit einer Hundestaffel an, um die aufgehangenen Transparente zu beschlagnahmen. BesetzerInnen konnte die Polizei nicht auffinden.

  • Freitag, 26.08.2011

    Fred Duswald, „Alter Herr“ der „Burschenschaft Danubia München“, hat in der Nazizeitung „Aula“ die rassistische Haltung der „Burschenschaftlichen Gemeinschaft“ formuliert und lieferte damit eine weitere Steilvorlage für die Presse. Derweil ist Rudolf „Ruzi“ Schwarz mit dem Versuch gescheitert, die taz per einstweiliger Verfügung daran zu hindern, weiter aus seinen Mails zu zitieren. Ruzis Arbeitgeber Volkswagen bestätigte auf Pressenachfragen „konsequente Maßnahmen“ gegen den „Alten Herrn“ der „Burschenschaft Tuiskonia Karlsruhe“.

  • Sonnabend, 27.08.2011

    Die Gartenstraße 19 ist und bleibt besetzt — seit 491 Tagen. Dieser Umstand sollte am 27. August mit einem Straßenfest gebührend gefeiert werden. Doch die Bullen verhinderten das Fest auf Anweisung der Stadt. Die Reaktion waren Absperrgitter auf dem Autobahnzubringer, eine Fahrraddemo und Wasserbomben auf die Innenstadt-Zivis. Freiburg im Breisgau: Wo Fäulniß und Moder den Wurm erquickt.

  • Sonntag, 28.08.2011

    In Chile wurde am Rande der Massenproteste gegen die Regierung vom 26. August der Jugendliche Manuel Gutierrez Reinoso von den Bullen erschossen. Über hundert DemonstrantInnen wurden zum Teil schwer verletzt. Es gab über 1.000 Festnahmen. Seit Wochen protestieren Linke, SchülerInnen und Gewerkschaften gegen die konservative Regierung. Manuel vive, la lucha sigue!

  • Montag, 29.08.2011

    Freiburgs WäglerInnen sind weiterhin aktiv. Am 28. August wurde mit einem Brunch in Hochdorf gegen die letzten Beschlagnahmungen von Wägen protestiert.

  • Dienstag, 30.08.2011

    Wir haben ein Communiqué zum Verbot unserer in der Gartenstraße 19 geplanten kirchenkritischen Veranstaltung am 6. September um 20 Uhr veröffentlicht. Der Veranstaltungsort wurde in den u-asta, Belfortstraße 24, verlegt.

  • Mittwoch, 31.08.2011

    Auf dem geräumten M1-Gelände gab es am 31. August ein fröhliches Straßenfest. Die Bullen schikanierten, woraufhin Zäune umgerissen sowie Bagger entglast wurden. Als festlicher Höhepunkt wurde dann noch ein Baugerät abgefackelt.