Sonnabend, 14.03.2009

Freiburgs oberster Bulle Heiner Amann hat in der Badischen Zeitung vom 14. März verkündet, dass die Vorstände des KTS-Fördervereins strafrechtlich wegen angeblicher Verstöße gegen das Versammlungsgesetz verfolgt werden, weil die KTS zur unangemeldeten Demo am 13.12. gegen das Versammlungsgesetz aufgerufen hat. Die für die Kommunikation mit den Bullen verantwortliche Person versucht der Bullenchef mit haltlosen Vorwürfen zu kriminalisieren, eine Verfolgung wird ausgerechnet mit dem politischen Gesinnungsparagraphen „Landfriedensbruch“ betrieben. Gleichzeitig verlangt Amann Ansprechpartner für die nächste unangemeldete Demo am 30.03. gegen die NATO und für Versammlungsfreiheit, damit auch die verfolgt werden können. Wir können auch anders...