Sonnabend, 23.06.2012

Am 22. Juni fand der 3. Prozesstag gegen den Nazi Florian Stech vor dem Landgericht statt. Ein Audiomitschnitt seines Gesprächs mit der Notrufzentrale machte seine eiskalten Tötungsabsichten deutlich, eine Notwehrsituation ist offensichtlich vorgeschoben. Die vorgeladenen Bullen weigerten sich, bei der Aufklärung des Mordversuchs mitzuwirken und hatten entweder alles vergessen oder verweigerten die Aussage. Nach wie vor hat sich der AKJ Freiburg nicht von der Nazifreundin Tina Gröbmayr distanziert, was Hamburgs aktive JurastudentInnen kritisieren. Am 2. Juli wird ab 8.30 Uhr der Riegel-Naziprozess am Landgericht Freiburg mit den Zeugenaussagen der Nazis vom „Südsturm Baden“ (1 2) fortgesetzt.
Bisher: 1 2