Sonnabend, 19.05.2018

Was Linken schon lange klar war hat nun auch eine Recherche der Zeit bestätigt: Die Drohbriefe gegen Linke in Berlin stammen von den Bullen. Am 22. Dezember 2017 erhielten mehrere Linken Briefe mit Adressen, Klarnamen und Fotos, die teilweise aus erkennungsdienstlichen Behandlungen der politischen Polizei stammten. Neben dem offensichtlichen Einschüchterungsversuch wurde in den Schreiben auch gedroht, die Daten an Rechte weiterzugeben. Die Datenbank-Zugriffe wurden zwar protokolliert, aber sie umfassen 130 Din-A4-Seiten und sind somit wenig aussagekräftig, obwohl einige der Betroffenen schon lange nicht mehr in der linken Szene aktiv sind. Wenig überraschend vertuschen und verharmlosen die Berliner Bullen den Skandal nach Kräften.