Sonnabend, 02.11.2019

Die „Burschenschaft Normannia Heidelberg“ war an dem Überfall auf das Linke Zentrum „Ewwe Longt´s“ am 19.01.2019 beteiligt. Leon Stockmann befand sich unter den „identitären“ Nazis, die das Zentrum angegriffen haben. Stockmann war nicht nur im Vorstand der „Jungen Alternative Baden-Württemberg“, sondern auch „Schülerfux“ bei der „Normannia Heidelberg“. Die „Normannia“ hat Stockmann im Sommer 2019 ausgeschlossen, da er mittlerweile „Hammer & Sichel“ sprayt. Auch ansonsten ist die „Normannia“ wieder auf Linie: Zwar hatte die „Burschenschaft Normannia Heidelberg“ Ende 2017 das Gruß- und Paukverhältnis zur „Burschenschaft Saxo-Silesia Freiburg“ wegen Dubravko Mandic aufgekündigt, aber das hat sich mittlerweile wieder eingerenkt. Beide Aktivitas sind auf strammem Nazikurs und da stört es auch nicht, dass sich Mandic nach seinem Ausschluss wieder bei der „Saxo-Silesia“ eingeklagt hat. André Heinrich Rotärmel, Aktiver der „Normannia“, ist wie sein älterer Bruder Sebastian Ernst Rotärmel AfD- und JA-Mitglied. Der derzeitige Aktivensprecher der „Normannia“, Kilian Demant, hat sich am Telefon mit „Heil Hitler“ gemeldet und auf anderen Burschenhäusern „rumgehitlert“, was intern für moderaten Stress sorgte. Die „Normannia Heidelberg“ hat die Idee eines Ausschlusses aber recht schnell wieder verworfen und eine pragmatische Lösung für das Problem und die klamme Burschenkasse gefunden: Ein Hitlergruß kostet jetzt 50 Euro.