Sonnabend, 30.06.2018

Das Anwaltskollektiv der von den Razzien gegen Indymedia linksunten Betroffenen kündigte in einer Pressemitteilung vom 22. Juni eine Klage an gegen die eklatante Missachtung des Trennungsgebots zwischen Nachrichtendiensten und Polizei bei der Zensur der linksradikalen Nachrichtenplattform. Zudem werden in der Pressemitteilung die Termine des Verbotsprozesses vor dem Bundesverwaltungsgericht vom 15. bis 17. Januar 2019 bekannt gegeben. Eine der AnwältInnen hat Radio Dreyeckland dazu ein Interview gegeben, auch der Spiegel hat darüber berichtet. Zudem haben die AnwältInnen einen Artikel im Neuen Deutschland veröffentlicht und die Betroffenen haben der Zeitung ein Interview gegeben.