Sonntag, 19.06.2016

Thomas Mair, der Mann, der die britischen Labour-Abgeordnete Helen Joanne „Jo“ Cox eine Woche vor der Abstimmung über den EU-Austritt Großbritanniens ermordete, wird in der Presse als „einsamer Wolf“ mit psychischen Problemen beschrieben. Nach Informationen des Southern Poverty Law Centre ist er jedoch ein langjähriger Unterstützer der US-amerikanischen Nazigruppe „National Alliance“. Deren Anführer William Pearce schrieb die berüchtigten „Turner Tagebücher“, die Nazigruppen wie „Combat 18“ und die „Hammerskins“ beeinflussten. Der Daily Telegraph recherchierte, dass Mair zudem Abonnent des südafrikanischen Nazimagazins „S. A. Patriot“ war, das von der Pro-Apartheid-Gruppe „White Rhino Club“ herausgegeben wurde. Während seines Attentats rief Mair laut Hope Not Hate „Britain First“, den Namen einer extrem muslimfeindlichen britischen Nazipartei. Vor Gericht rief Mair: „Tod den Verrätern, Freiheit für Großbritannien“