Mittwoch, 05.07.2023

Auf die designierte Vorsitzende der „Deutschen Burschenschaft“ wurde ein Brandanschlag verübt. In der Nacht auf den 30. Juni wurde ein Brandsatz in das Haus der „Burschenschaft Arminia zu Leipzig und Dresden“ in der Georg-Schumann-Straße 38 in Leipzig geworfen. Das Feuer fand allerdings nicht genug Nahrung, was ja wohl eindeutig der LKA-These eines versuchten Mordes an deutschen Naziburschen widerspricht. Laut Sächsicher Zeitung wohnt in dem Haus auch der Nazianwalt, Freie-Sachsen-Chef und „Alte Herr“ der „Arminia“ Martin Kohlmann. Bei so vielen Zielen ist eine politische Motivation durchaus denkbar, aber reine Spekulation.